Dürfen Kaninchen Hamsterfutter essen?

Es ist eine Frage, die vielleicht jedem Kaninchenhalter, der verschiedene Haustiere hält, irgendwann in den Sinn kommt: Können Kaninchen auch anderes Futter essen? Falls Sie neben Kaninchen auch einen Hamster halten, wie sieht es speziell mit Hamsterfutter aus?

Dürfen Kaninchen Hamsterfutter essen? Kaninchen sollten kein Hamsterfutter essen und auch nicht damit gefüttert werden. Hamsterfutter enthält nicht das richtige Nährstoffprofil, um die Bedürfnisse Ihrer Kaninchen zu erfüllen. Während eine sehr kleine Menge möglicherweise keine Probleme verursacht, kann es in größeren Mengen je nach Inhaltsstoffen zu Verdauungsstörungen führen.

Hamsterfutter ist für Kaninchen also wirklich keine gute Idee. Man sollte beim Einkaufen also aufpassen, schließlich sehen sich die Verpackungen oft sehr ähnlich.

Und da Kaninchen neugierig sind und wahrscheinlich alles verzehren, was sie bekommen können, würden sie sich auch über das Hamsterfutter hermachen.

Schauen wir uns einmal genauer an, warum Hamsterfutter und Kaninchenfutter wirklich nicht austauschbar sind und was das alles für die Ernährung von Kaninchen bedeutet.

Ist Hamsterfutter für Kaninchen geeignet?

Hamster Allgemeine Informationen
Hamster Allgemeine Informationen

Hamsterfutter ist nicht für Kaninchen geeignet, weder kurz- noch langfristig.

Hamsterfutter ist auf die Ernährungsbedürfnisse von Hamstern, sie Allesfresser sind, ausgerichtet. Kaninchenfutter hingegen ist auf die Bedürfnisse von Kaninchen, also reinen Pflanzenfressern, ausgerichtet.

Wenn man sich die Ernährungsbedürfnisse eines Hamsters ansieht, wird man schnell feststellen, dass Hamster in ihrem natürlichen Lebensraum hauptsächlich Samen und Getreide verzehren.

Gleichzeitig kann zu viel Grünfutter bei Hamstern zu Durchfall führen.

Der Nährstoffbedarf von Kaninchen ist völlig anders. Bei ihnen sollte frisches Grünfutter und Heu den größten Teil der Ernährung ausmachen.

Es liegt auf der Hand, dass man als Halter das natürliche Essverhalten seiner Haustiere möglichst realitätsnah nachahmen sollten.

Hamster haben einen höheren Bedarf an Futtermischungen als Kaninchen. Tatsächlich sollten Kaninchen gar nicht so viel Kaninchenfutter bekommen.

Der Schwerpunkt ihrer Ernährung sollte auf frischem Grünfutter, Kräutern und Heu, ergänzt durch frisches Gemüse liegen.

Aber wie verschieden sind Futtermischungen für Hamster und Kaninchen? Finden wir es heraus!

Ist Hamster- und Kaninchenfutter dasselbe?

Hamster- und Kaninchenfutter sind nicht dasselbe. Sie enthalten beide sehr unterschiedliche Nährstoffprofile, um den Bedürfnissen der Tiere gerecht zu werden, für die sie speziell entwickelt wurden.

Es genügt ein Blick auf die Futtermischungen für Hamster und Kaninchen der gleichen Marke, um sich davon zu überzeugen.

Für diesen Vergleich schauen wir uns zwei Produkte der beliebten Futtermittelmarke Vitakraft an.

Vitakraft Hamsterfutter

NährstoffMenge / Anteil
Rohprotein13,0% min.
Rohfett5,0% min.
Rohfaser11,0% min.
Flüssigkeit12,0% max.
Kalzium0,4% min.
Phosphor0,3% min.
Vitamin A5.000 IU/kg min.
Vitamin D3900 IU/kg min.
Vitamin E50 IU/kg min.
Omega-3-Fettsäuren0,2% min.
Mikroorgaminsmen gesamt50.000 KBE/g min.
Hamsterfutter

Vitakraft Kaninchenfutter Ernährung

NährstoffMenge / Anteil
Rohprotein14,0% min.
Rohfett2,0% min.
Rohfaser18,0% min.
23,0% max.
Flüssigkeit13,0% max.
Kalzium0,7% min.
1,2% max.
Phosphor0,3% min.
Vitamin A12.000 IU/kg min.
Vitamin D31.000 IU/kg min.
Vitamin E70 IU/kg min.
Omega-3-Fettsäuren0,2% min.
Mikroorgaminsmen gesamt50.000 KBE/g min.
Kaninchenfutter

Auf den ersten Blick sehen die beiden Futtermittel vielleicht nicht allzu unterschiedlich aus. Aber bei näherer Betrachtung sind sie es doch:

Der Ballaststoffgehalt ist im Kaninchenfutter um 7-12 Prozentpunkte höher. Das ist ein gewaltiger Unterschied, auch wenn es nicht so aussieht. Es bedeutet, dass der Anteil mehr als doppelt so hoch sein kann.

Außerdem ist das Hamsterfutter eiweißärmer und fetthaltiger als das Kaninchenfutter. Das Kaninchenfutter enthält auch wesentlich mehr Vitamin A, Vitamin D3 und Vitamin E.

Und das sind nur die Mikronährstoffe. Wenn man die Zutatenlisten der Futtermittel vergleicht, kann man ebenfalls große Unterschiede feststellen.

Die Hauptzutaten im Hamsterfutter sind Hirse und Weizen. Im Kaninchenfutter hingegen ist es Heu.

Wie viel Hamsterfutter können Kaninchen problemlos essen?

Ein Kaninchen kann wahrscheinlich nur eine sehr kleine Menge Hamsterfutter essen, ohne dass es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt.

Dfür gibt es einen guten Grund: Kaninchen haben ein sehr spezielles und komplexes Verdauungssystem.

Sie haben eine unvergleichliche Fähigkeit, Ballaststoffe und Nährstoffe zu verarbeiten. Daher ist es wichtig, sie angemessen und passend zu füttern.

Nehmen wir mal an, eines Ihrer Kaninchen hat Zugang zu Hamsterfutter bekommen. Vielleicht haben Sie es sogar versehentlich gefüttert.

Was würde dann passieren?

Je nach der verzehrten Menge könnte das Kaninchen an einer Magenverstimmung leiden. Es kann Schmerzen haben, Durchfall bekommen und ziemlich lethargisch werden.

Sie müssen es also genau im Auge behalten.

Außerdem ist es ratsam, den Wasserkonsum zu fördern. Wasserreiches Gemüse wie Gurke oder Zucchini ist dafür ideal.

Sie sollten auch zusätzliches Heu bereitstellen, damit das Futter besser durch den Körper transportiert wird.

Und im Zweifelsfall oder wenn Ihr Kaninchen in Not zu sein scheint, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Aber auch wenn sich das alles ziemlich alarmierend anhört, sollte eine kleine Menge normalerweise kein Grund zur Sorge sein.

Größere Probleme treten bei Kaninchen, die Hamsterfutter essen, eher bei langfristiger Fütterung auf. Das heißt aber nicht, dass Sie jemals versuchen sollten, auch nur eine kleine Menge anzubieten.

Eine plötzliche Umstellung der Ernährung von Kaninchen kann nämlich ebenfalls zu ernsthaften Problemen führen.

Wenn Sie neue Futtermittel zu schnell einführen oder ungeeignete Futtermittel füttern, wird die normale Verdauungsflora des Kaninchens gestört.

Gas- und toxinbildende Bakterien können überhand nehmen, und das Kaninchen kann sehr krank werden und möglicherweise sterben.

Welche Lebensmittel sollten Kaninchen stattdessen essen?

Vor diesem Hintergrund fragen Sie sich vielleicht, wie eine optimale Ernährung für Kaninchen überhaupt aussieht.

Der größte Teil und die Grundlage der Ernährung Ihrer Kaninchen sollte frisches Grünfutter sein. Und außerdem hochwertiges Heu, das immer verfügbar sein sollte.

Da Kaninchen gern grasen und einen hohen Bedarf an Ballaststoffen für eine gesunde Verdauung haben, müssen sie rund um die Uhr Zugang dazu haben.

Kommen wir nun zum Gemüse. Frisches und gewaschenes grünes Blattgemüse sollte ebenfalls täglich angeboten werden.

Aber seien Sie vorsichtig und informieren Sie sich vorher, da einige Pflanzen für Kaninchen giftig sein können. Dazu gehören beispielsweise auch Zwiebeln, aber auch viele andere.

Wurzelgemüse und Früchte sollten nur selten und als Leckerbissen angeboten werden.

Wenn Sie sich entscheiden, Pellets anzubieten, achten Sie darauf, dass sie für Kaninchen geeignet sind. Hoffentlich ist das inzwischen eine Selbstverständlichkeit.

Und wenn Sie Kaninchenpellets verfüttern, halten Sie sich an die Anweisungen des Herstellers und achten Sie auf die Portionsgrößen.

Es ist nur eine sehr kleine Menge Pellets pro Tag erforderlich, und selbst dann ist sie von Kaninchen zu Kaninchen unterschiedlich. Es hängt von Alter, Gewicht, Gesundheit und anderen Faktoren ab.

Und schließlich sollten Sie plötzliche Änderungen der Ernährung vermeiden. Führen Sie neue Futtermittel sehr langsam und im Laufe von Tagen oder Wochen ein.

Gleichzeitig sollte die gesamte Nahrungsaufnahme überwacht und angepasst werden, damit Ihre Kaninchen nicht übergewichtig oder unterernährt werden.

Wenn Sie Veränderungen im Essverhalten, in der Häufigkeit des Essens oder im Stuhlgang feststellen, sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden.

Fazit: Ist Hamsterfutter für Kaninchen geeignet?

Vielleicht sind Sie versucht, Ihren Kaninchen Hamsterfutter zu geben. Vielleicht sind Sie knapp bei Kasse, vielleicht besitzen Sie beide Haustiere, oder es herrscht gerade ein Mangel an Kaninchenfutter.

Trotzdem ist es keine gute Idee, Hamsterfutter an Kaninchen zu verfüttern. Weder kurzfristig noch langfristig. Am besten geben Sie es Ihren Kaninchen überhaupt nicht.

Wenn Ihre Kaninchen mal zufällig davon naschen, sollte das in Ordnung sein, je nach der verzehrten Menge.

Aber im Allgemeinen ist dieses Futter wirklich nicht für die komplexen Ernährungsbedürfnisse eines Kaninchens geeignet.

Und es kann zu ernsthaften Problemen führen.

Letztendlich ist die Ernährung eines Kaninchens komplex, da es einen hohen Bedarf an Ballaststoffen und spezifischen Nährstoffen hat.

Schreibe einen Kommentar