Warum bringt mein Hund mir seine Leckerlis?

Von all den Dingen, die Ihr Hund tut, ist das Bringen von Leckerlis vielleicht das, was man am wenigsten erwarten würde. Die meisten Hunde rennen mit ihnen eher in ein anderes Zimmer. Da stellt sich natürlich die Frage: Warum bringt mein Hund mir seine Leckerlis?

Warum bringt mir mein Hund seine Leckerlis? Vielleicht bringt Ihr Hund Ihnen seine Leckerlis, weil er satt ist und den Rest mit Ihnen teilen möchte. Vielleicht will Ihr Hund Ihnen damit zeigen, dass er Ihnen seine wertvollsten Besitztümer anvertraut. In anderen Fällen möchte Ihr Hund Ihnen vielleicht ein Geschenk machen.

Wie Sie sehen, sind das alles positive Gründe. Aber woher weiß man, aus welchem Grund genau er das macht?

In diesem Artikel erläutern wir die einzelnen Gründe näher, um eine bessere Vorstellung vom Verhalten des Hundes zu bekommen. Wir gehen auch auf die Frage ein, ob man das unterbinden sollte.

Warum bringt mir mein Hund seine Leckerlis?

Es gibt viele Gründe, warum Ihr Hund Ihnen seine Leckerlis bringt. Vielleicht möchte er mit Ihnen essen, Ihnen zeigen, dass er Ihnen vertraut oder Ihnen ein Geschenk machen. Oder er ist einfach satt.

In anderen Fällen sehnt sich Ihr Hund vielleicht nach Aufmerksamkeit.

Falls Ihr Hund seine Leckerlis wegbringt, anstatt sie bei Ihnen zu essen, hat das jedoch andere Gründe. Aber auch dieses Verhalten ist meist ganz natürlich.

Ihr Hund möchte mit Ihnen essen

Hunde sind sehr soziale Tiere, die von der Anerkennung ihrer Menschen leben. Insbesondere von denen, die sie als Rudelführer betrachten. Hunde lieben es, mit anderen Tieren und den Menschen, die sie lieben, zusammen zu sein.

Es könnte daher sein, dass Ihr Hund seine Leckerlis mit dem Rest seiner Familie zusammen essen möchte.

Ihr Hund ist satt

Manchmal bringt Ihr Hund Ihnen seine Leckerlis, wenn er einfach genug gegessen hat. Er möchte dann, dass Sie den Rest für ihn aufheben.

Wilde Hunde vergraben Futterreste, um sie später zu essen. Sie wissen, dass sie nicht sicher sein können, wann sie wieder Beute finden werden.

Unsere domestizierten Hunde haben diese Verhaltenstendenzen in ihrer DNA. Es könnte also sein, dass Ihr Hund darauf vertraut, dass Sie sein Futter sicher aufbewahren, damit andere Tiere es nicht wegnehmen können.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund Ihnen Leckerlis bringt, weil er darauf vertraut, dass Sie sie sicher aufbewahren, sollten Sie sie irgendwo hinlegen, damit Ihr Hund sie später essen kann.

Wenn Ihr Hund anfängt, Ihnen regelmäßig seine Leckerlis zu bringen, könnte es natürlich auch sein, dass er zu viel Futter bekommt.

Ihr Hund sieht Sie als Rudelführer

Vielleicht bringt Ihnen Ihr Hund seine Leckerlis, weil er Ihnen als Rudelführer vertraut, dass Sie sie ihm nicht wegessen.

Es könnte aber auch sein, dass er zuerst etwas anderes tun möchte. Beispielsweise möchte er gerade mit anderen Hunden oder Familienmitgliedern spielen.

Er weiß, dass Sie seine Leckerlis nicht essen werden, also geht er davon aus, dass sie bei Ihnen sicher sind.

In diesen Fällen kommt er, wenn er mit dem Spielen fertig ist und etwas kauen möchte, zu Ihnen zurück und erwartet seine Leckerlis.

Ihr Hund möchte Ihnen ein Geschenk machen

Ob Sie es glauben oder nicht, Ihr Hund weiß, wie wichtig es ist, Geschenke zu machen. Er weiß, dass es Freude bereitet, anderen etwas zu schenken, und er möchte Ihnen eine Freude machen.

Es könnte sein, dass er Ihnen seine Leckerlis bringt, um Sie mit einem Geschenk glücklich zu machen.

Wenn Ihr Hund zu Ihnen kommt, ohne dass Sie ihn darum bitten, und er Ihnen seine Leckerlis bringt, versucht er wahrscheinlich, Ihnen ein Geschenk zu machen.

Sobald er Ihnen seine Leckerlis anbietet, wartet er auf Ihre Reaktion, um zu sehen, ob er es gut gemacht hat oder nicht.

Ihr Hund will Aufmerksamkeit

Ihr Hund bringt Ihnen möglicherweise Leckerlis, um Aufmerksamkeit von Ihnen zu bekommen. Hunde sehnen sich nach Aufmerksamkeit, sei sie positiv oder negativ.

Selbst wenn sie nur negative Aufmerksamkeit bekommen, ist ihnen das lieber als nichts.

Ihre Reaktion, wenn Ihr Hund Ihnen Leckerlis bringt, um Aufmerksamkeit zu bekommen, entscheidet darüber, ob er seine Strategie als erfolgreich ansieht oder nicht.

Wenn Sie Ihren Hund loben, schmusen oder streicheln, wenn er Ihnen Leckerlis als Aufmerksamkeit bringt, wird er dies wahrscheinlich weiterhin tun.

Wahrscheinlich wird er auch anfangen, Ihnen andere Dinge zu bringen, wie beispielsweise Spielzeug zum Spielen, seinen Kauknochen oder Ihre Socken.

Bringen alle Hunde Ihren Haltern Leckerlis?

Nicht alle Hunde bringen ihren Haltern Leckerlis. Jeder Hund hat seine eigene Persönlichkeit und eigene Gewohnheiten.

Es gibt jedoch einige Hunderassen, die aufgrund ihrer Rassezugehörigkeit eher dazu neigen, ihren Haltern etwas zu bringen.

Hunde aller Rassen, Formen und Größen können ihren Haltern Leckerlis bringen. Manche Hunde bringen jedoch nie jemandem Leckerlis. Das hängt sehr stark von Ihrem Hund ab.

Wenn Sie jedoch einen Retriever oder einen anderen Arbeitshund haben, werden Sie feststellen, dass Ihr Hund eher dazu neigt, Ihnen etwas zu bringen.

Diese Hunde sind es gewohnt, Dinge in ihrem Maul zu tragen und sie ihren Haltern zurückzubringen. Sie wurden zum Jagen und Apportieren gezüchtet.

Es gibt viele Hunderassen, die als besonders begabte Arbeitshunde oder Gebrauchshunde gelten. Hier sind einige der beliebtesten:

  • Akita
  • Bloodhound
  • Boxer
  • Dobermann
  • Deutscher Pinscher
  • Deutscher Schäferhund
  • Golden Retriever
  • Labrador Retriever
  • Patou
  • Rottweiler
  • Siberian Husky

Hier sind einige Beispiele für Hunderassen, die besonders gerne apportieren:

  • Cocker Spaniel
  • Curly Coated Retriever
  • Flat Coated Retriever
  • Golden Retriever
  • Gordon Setter
  • Labrador Retriever
  • Portugiesischer Wasserhund

Wenn Sie einen Labrador Retriever oder einen Golden Retriever haben, ist Ihr Hund sowohl ein Apportierhund als auch ein Arbeitshund. Es wäre also verwunderlich, wenn er Ihnen nicht seine Leckerlis bringen würde.

Apportierhunde und Arbeitshunde sind daran gewöhnt, Dinge herumzutragen und sie ihren Haltern zu bringen.

Es wäre also sehr schwierig, wenn nicht sogar kontraproduktiv, zu versuchen, dieses Verhalten bei diesen Rassen zu unterbinden.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund Ihnen Leckerlis aus anderen Gründen bringt, die auf ein Problem hindeuten könnten, sollten Sie natürlich zuerst das Problem angehen.

Sollten Sie Ihren Hund davon abhalten, Ihnen Leckerlis zu bringen?

Wenn Ihr Hund gesund und glücklich ist und Sie nichts dagegen haben, dass er Ihnen Leckerlis bringt, müssen Sie ihn nicht davon abhalten, seine Leckerlis mit Ihnen zu teilen.

Wenn Sie jedoch vermuten, dass hinter seinem Verhalten Probleme stecken, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um die Situation zu verbessern.

Wann Sie Ihren Hund Ihnen seine Leckerlis bringen lassen können

Wenn Ihr Hund Ihre Gesellschaft will

Wenn Ihr Hund Ihnen Leckerlis bringt, weil er Ihre Gesellschaft wünscht, ist es nicht schlimm, wenn Sie ihn das tun lassen.

Es kann sogar verletzend für Ihren Hund sein, wenn ihm Ihre Gesellschaft verweigert wird, obwohl er aus Zuneigung und Vertrauen zu Ihnen kommt.

Der Schlüssel zum Wohlbefinden Ihres Hundes liegt in der Beständigkeit. Wenn Sie einmal entschieden haben, dass es in Ordnung ist, wenn er Ihnen Leckerlis bringt, lassen Sie ihn dies auch weiterhin tun.

Manche Menschen erlauben ihrem Hund, ihnen manchmal Leckerlis zu bringen, und erwarten, dass er sie ihnen ansonsten wegbringt. Das funktioniert jedoch nicht. Ihr Hund braucht feste Grenzen und feste Regeln.

Hunde lieben es, ihren Menschen zu gefallen, und durch Konsequenz weiß Ihr Hund, was Sie wollen.

Wenn Ihr Hund das Gefühl hat, dass seine Leckerlis in Gefahr sind

Dies kann vor allem passieren, wenn Sie noch andere Haustiere haben. Dann kann es sein, dass Ihr Hund seine Leckerlis zu Ihnen bringen möchte, weil er Angst hat, dass die anderen Tiere sie essen könnten.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass dies der Fall ist, überprüfen Sie, was zur Fütterungszeit passiert. Wie verhalten sich die anderen Tiere?

Stehlen sie Ihrem Hund das Futter? Wenn ja, sollten Sie dem ein Ende setzen. Erlauben Sie Ihrem Hund in der Zwischenzeit weiterhin, Ihnen seine Leckerlis zu bringen.

Wann Sie ihren Hund davon abhalten sollten, Ihnen seine Leckerlis zu bringen

Wenn Ihr Hund ein lauter Esser ist

Manche Hunde können sehr laut sein, wenn sie fressen, was andere Familienmitglieder von ihrem Essen abhalten kann.

Falls dies bei Ihrem Hund der Fall ist und er normalerweise mit Ihnen im Esszimmer isst, sollten Sie ihn füttern oder ihm Leckerlis geben, wenn die anderen Familienmitglieder nicht essen.

Wenn Ihr Hund nach Aufmerksamkeit giert

Wenn Ihr Hund gelernt hat, dass er Aufmerksamkeit bekommt, wenn er Ihnen seine Leckerlis bringt, sollten Sie dieses Verhalten im Keim ersticken.

Bevor Sie Ihren Hund jedoch mit seinen Leckerlis wegschicken, sollten Sie herausfinden, warum er mehr Aufmerksamkeit von Ihnen möchte.

Vergewissern Sie sich, dass er jeden Tag genug Aufmerksamkeit bekommt. Beispielsweise durch Kuscheln, Spielen, körperliche Bewegung und geistige Anregung.

Wie kann man einen Hund davon abhalten, Ihnen seine Leckerlis zu bringen?

Sie müssen Ihren Hund nicht davon abhalten, Ihnen Leckerlis zu bringen. Aber es gibt einige Fälle, in denen Sie die Ursachen dafür angehen sollten.

Übermäßiges Essen, Krankheit und übermäßiges Aufmerksamkeitsbedürfnis sind alles Situationen, in denen Sie etwas ändern müssen.

Wenn Ihr Hund zu viel isst

Wenn Ihr Hund Ihnen regelmäßig seine Leckerlis bringt, damit Sie sie für später aufheben, könnte es sein, dass er zu viel Futter bekommt.

Die Abhilfe ist einfach: Überprüfen Sie seinen Futterbedarf und passen Sie ihn entsprechend an.

Natürlich gibt es auch Hunde, die aufgrund von Stress oder Krankheit zu viel essen. In diesem Fall ist eine Untersuchung beim Tierarzt angebracht.

Wenn Ihr Hund krank ist oder sich unwohl fühlt

Manchmal fangen Hunde an, ihren Haltern regelmäßig Leckerlis zu bringen, weil sie aufgrund von Krankheiten oder emotionalen Problemen weniger essen können.

Ihr Hund könnte aus verschiedenen Gründen weniger essen:

  • Emotionale Probleme: Hunde können unter Langeweile, Depressionen, Stress oder einer Veränderung der Umgebung oder Routine leiden.
  • Medizinische Probleme: Es könnte sich um ein medizinisches Problem handeln, wie beispielsweise ein hormonelles Ungleichgewicht, eine Verdauungsstörung, die Einnahme von Giftstoffen, Medikamente, Schmerzen, Zahnprobleme, eine Infektion usw. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Ihr Hund plötzlich nicht mehr isst.
  • Das falsche Futter: Es kann vorkommen, dass Ihr Hund sein Futter nicht mehr verträgt oder das Futter verdirbt. Auch Trockenfutter hat ein Verfallsdatum.
  • Zu viel Futter: Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt nach dem Bedarf für Ihren Hund und passen Sie ihn gegebenenfalls an.

Wenn Ihr Hund nach Aufmerksamkeit sucht

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund sich nach Aufmerksamkeit sehnt und versucht, diese zu bekommen, indem er Ihnen seine Leckerlis bringt, sollten Sie prüfen, ob seine Bedürfnisse befriedigt werden.

Ihr Hund braucht jeden Tag:

  • Körperliche Bewegung. Je nach Größe und Rasse braucht Ihr Hund zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden Bewegung pro Tag. Ein Hund mit aufgestauter Energie neigt dazu, unruhig zu sein und die Aufmerksamkeit seiner Menschen zu suchen. Manchmal kann dieser Mangel an Aufmerksamkeit zu destruktivem Verhalten führen.
  • Geistige Stimulation: Hunde sind intelligente Tiere, die nicht nur körperlich, sondern auch geistig ausgelastet sein müssen. Kong-Bälle und anderes Futterspielzeug, Puzzlespielzeug, interaktive Spiele und andere geistig anregende Aktivitäten sind für das geistige Wohlbefinden Ihres Hundes unerlässlich. Ein Hund, der nicht genügend geistige Anregung erhält, kann unruhig, ängstlich oder sogar aggressiv und zerstörerisch werden.
  • Viel Zuneigung: Hunde lieben ihre Menschen und sie brauchen auch die Zuneigung ihrer Menschen. Sie sehnen sich nach Ihrer Gesellschaft, deshalb sollten Sie sich jeden Tag Zeit für Ihren Hund nehmen.

Wenn Sie sich vergewissert haben, dass die Grundbedürfnisse Ihres Hundes befriedigt werden, könnte es sein, dass er versucht, Sie zu manipulieren, wenn er immer noch nach Aufmerksamkeit giert.

Wenn Sie wissen, dass er ein glücklicher Hund ist und nur versucht, mehr von Ihnen zu bekommen, versuchen Sie es mit positivem Verstärkungstraining:

  • Wenn er Ihnen sein Leckerchen bringt, ignorieren Sie ihn völlig. Schauen Sie nicht in seine Richtung und bestätigen Sie seine Anwesenheit nicht.
  • Warten Sie geduldig. Irgendwann wird er aufgeben, wenn er merkt, dass seine Taktik nicht funktioniert.
  • Sobald Ihr Hund sich an einen geeigneten Ort begeben hat, um sein Leckerli zu genießen, gehen Sie zu ihm und loben Sie ihn.
  • Mit der Zeit wird Ihr Hund verstehen, dass er das bekommt, wonach er sich sehnt, also Aufmerksamkeit von Ihnen, wenn er tut, was Sie wollen.

Fazit: Warum bringt mir mein Hund seine Leckerlis?

Ein Hund, der seinem Halter seine Leckerlis bringt, muss ihn sicherlich mögen und ihm vertrauen.

Aber ob Sie dieses Verhalten unterstützen und fortsetzen möchten, hängt vom Kontext ab.

Letztlich deutet dieses Verhalten in der Regel aber nicht auf ein Problem hin. Ganz im Gegenteil.

Dennoch gibt es einige Dinge, die Sie ausprobieren können, wenn Sie das Verhalten als störend empfinden oder es lieber abstellen möchten.

Schreibe einen Kommentar