Dürfen Hunde Cola trinken?

Wenn Sie einen Hund als Haustier haben, fragen Sie sich vielleicht irgendwann, ob er etwas von Ihrer Cola trinken kann. Für uns Menschen ist Cola ein beliebtes und erfrischendes Getränk, dürfen Hunde es also auch probieren?

Dürfen Hunde Cola trinken? Hunde sollten niemals Cola zu trinken bekommen. Cola kann aufgrund des hohen Zucker- und Koffeingehalts sehr schädlich und gefährlich für Hunde sein. Auch wenn ein kleiner Schluck vielleicht keine Symptome hervorruft, kann eine etwas größere Menge schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben, die sofortige tierärztliche Hilfe erforderlich machen.

Koffeinvergiftung, erhöhte Herzfrequenz, Erbrechen, hoher Blutdruck, Zittern und hohe Temperatur. All dies sind Symptome, die der Konsum von Cola bei einem Hund hervorrufen kann.

Das ist nicht gut. Ganz und gar nicht gut. Aber Hunde sind von Natur aus neugierige Tiere, die gerne die Welt um sich herum erkunden, indem sie schnüffeln, kauen, beißen und schmecken.

Und das kann auch bedeuten, dass sie Dinge ablecken, essen und trinken, die sie nicht zu sich nehmen sollten.

Auch wenn Sie dem Hund nicht aktiv etwas von Ihrer Cola gegeben haben. Die Cola könnte auf dem Boden verschüttet worden sein. Oder der Hund hat ein Glas umgeschmissen und sich an der Pfütze bedient.

Deshalb sollten Sie stets wachsam bleiben, vor allem, wenn es um potenziell gefährliche Substanzen wie Cola geht.

Ist Cola giftig für Hunde?

Cola ist für Hunde nicht giftig. Allerdings können die Inhaltsstoffe schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, wenn sie in größeren Mengen konsumiert werden.

Wenn Ihr Hund eine kleine Menge Cola ableckt, die auf dem Boden verschüttet wurde, ist das meist noch kein Grund zur Sorge.

Wenn er jedoch mehr als ein paar Schlucke trinkt, sollten Sie sofort handeln und ihn zum Tierarzt bringen.

Cola enthält Koffein, das für Hunde sehr schädlich ist, ja sogar tödlich sein kann.

Eine tödliche Dosis für Hunde und Katzen liegt bei 150 mg Koffein, eine Dose Cola enthält etwa 30-40 mg in einer 0,33 l-Dose.

Dies gilt für einen Hund durchschnittlicher Größe. Je kleiner die Hunderasse ist, desto weniger Koffein kann sie verarbeiten und aufnehmen.

Sie müssen bedenken, dass wir Menschen aufgrund unserer unterschiedlichen Größe nicht nur mehr Koffein zu uns nehmen können, sondern es auch anders verarbeiten und verwerten.

Menschen haben größere Organe als Hunde, die auch auf andere Art und Weise arbeiten.

So sind beispielsweise unsere Leber und Nieren wesentlich größer, und diese Organe sind sehr wichtig für die Verarbeitung von Zucker, Salzen, Flüssigkeiten und Koffein.

Cola und andere koffeinhaltige Lebensmittel sollten daher sorgfältig aufbewahrt werden, so dass sie für Ihren Hund nicht erreichbar sind.

Lassen Sie eine geöffnete und unbeaufsichtigte Dose niemals in der Nähe Ihres Hundes stehen, beispielsweise auf dem Boden.

Und selbst wenn sie verschlossen ist, spielen Hunde gerne mit solchen Gegenständen. Der Hund könnte ziemlich leicht die Dose mit seinen Zähnen aufbeißen.

Was passiert, wenn Hunde Cola trinken?

Wenn der Hund nur eine geringe Menge, also ein paar Milliliter Cola getrunken hat, werden Sie wahrscheinlich keine große Veränderung bei Ihrem Hund feststellen. Abgesehen vielleicht von einem Anstieg der Begeisterung und Erregung.

Wenn Ihr Hund eine größere Menge getrunken hat, werden Sie wahrscheinlich Anzeichen einer Koffeinvergiftung feststellen. Dazu gehören eine erhöhte Herzfrequenz, Erbrechen, hoher Blutdruck, Zittern und erhöhte Temperatur.

Bei einer leichten Koffeinvergiftung hat der Hund eine gute Überlebenschance, bei einer schweren Vergiftung ist die Prognose jedoch nicht positiv. Zu den Anzeichen einer schweren Koffeinvergiftung gehören Krampfanfälle und Kollaps.

Wenn Sie den Verdacht auf eine Koffeinvergiftung haben oder bemerken, dass Ihr Hund viel Cola getrunken hat, müssen Sie Ihren Hund so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen. Jede Verzögerung kann tödlich sein.

Ihr Tierarzt wird vermutlich Erbrechen auslösen, und Ihr Hund wird vielleicht zahlreiche Dosen Aktivkohle erhalten.

Er wird ihm intravenös Flüssigkeit zuführen, um das Koffein aus seinem Körper auszuscheiden, und ihm möglicherweise ein Beruhigungsmittel verabreichen, um ihn nach dieser stressigen Tortur zu entspannen.

Möglicherweise erhält Ihr Hund noch weitere Medikamente, beispielsweise Mittel gegen Krampfanfälle, Herz- und Blutdruckmittel sowie Antazida.

Die Symptome der Koffeinaufnahme zeigen ihre Wirkung ein oder zwei Stunden nach der Einnahme. Sie werden dies wahrscheinlich am Verhalten Ihres Hundes beobachten können.

Ungewöhnliche Erregung, unermüdliches Herumlaufen und übermäßiges Hecheln sind weitere Anzeichen, auf die Sie achten sollten.

Dürfen Hunde kohlensäurehaltige Getränke trinken?

Hunde dürfen keine Limonade oder andere kohlensäurehaltige Getränke trinken. Das gilt für alle Limonaden, unabhängig davon, ob sie Koffein, Zucker oder sogar Süßstoffe enthalten.

Es ist unter keinen Umständen eine gute Idee, dem Hund solche Getränke anzubieten.

Auch wenn koffeinfreie Limonaden in der Hinsicht sicher zu sein scheinen, gibt es andere Inhaltsstoffe, auf die Sie achten sollten. Zum Beispiel Zucker.

Die meisten Limonaden enthalten viel Zucker, der bekanntlich nicht gut für Hunde ist. Von Menschen ganz zu schweigen.

Es geht nicht nur um die Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel, sondern auch auf die Zähne.

Es gibt aber doch auch zuckerfreie Varianten, könnte man jetzt einwerfen.

Bei den meisten dieser Limonaden wird der Zucker durch Süßstoffe ersetzt. Und die sind auch nicht gut für Hunde, teilweise sogar noch viel gefährlicher.

Ein beliebter Süßstoff, der in Limonaden verwendet wird, Xylit, ist sogar extrem giftig für Hunde. Xylit wird teilweise auch in Hustenbonbons und Zahnpasta verwendet.

Andere Süßstoffe sind vielleicht nicht so problematisch, aber sie sind auch nicht gut für Hunde.

Und das ist der Punkt. Hunde brauchen nichts anderes als Wasser. Nicht einmal aromatisiertes Wasser.

Wasser ist das einzige Getränk, das Sie Ihrem Hund jemals anbieten sollten. Unter bestimmten Umständen können Sie Ihrem Hund auch mal Kamillentee geben, aber auch das sollte die Ausnahme bleiben.

Kann Limonade Hunde töten?

Limonade kann für Hunde tödlich sein. Entweder schnell durch die Nebenwirkungen des hohen Koffeinkonsums oder langfristig durch Probleme, die durch andere Inhaltsstoffe verursacht werden.

Dazu gehört auch die Gewichtszunahme, die wahrscheinlich durch den hohen Zuckergehalt verursacht wird.

Das zusätzliche Gewicht kann zu Muskelproblemen, Knochenkrankheiten, Diabetes und Herzkomplikationen führen, die allesamt die Lebenserwartung Ihres Hundes verkürzen.

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie schädlich Koffein für Hunde ist. Sie haben eine geringere Toleranz gegenüber dieser Substanz als Menschen, und sie kann einen Hund innerhalb weniger Stunden töten.

Koffeinfreie Erfrischungsgetränke sind jedoch auch nicht viel besser, denn sie enthalten viele ungesunde Zusatzstoffe wie Farbstoffe, Aromen und künstliche Süßstoffe wie Aspartam oder Xylit.

Aspartam ist bekannt dafür, dass es bei Menschen und anderen Säugetieren Krebs verursacht. Gehen Sie auf Nummer sicher und geben Sie Ihrem Hund keine anderen Getränke als Wasser, egal ob koffeinfrei oder nicht.

Alternativen zu Cola und Limonade

Es ist nur natürlich, dass wir unsere Hunde verwöhnen wollen.

Aber es gibt bessere Möglichkeiten, Ihrem Hund zu zeigen, wie sehr Sie ihn lieben und schätzen, als ihm zuckerhaltige, koffeinhaltige Leckereien wie Limonade oder Cola anzubieten.

Kaufen Sie Ihrem Hund ein neues Spielzeug

Ihr Hund wird es genießen, seine Zähne und Pfoten an ein neues Spielzeug zu setzen und damit herumzutollen.

Wenn Sie es Ihrem Hund als Überraschung schenken, wird er sich noch mehr freuen.

Spielzeuge wie der Kong-Ball*, den es in verschiedenen Größen für unterschiedliche Hunderassen gibt, sind absolut genial, weil sie Ihren Hund geistig stimulieren, während er Leckerlis bekommt. Und er sorgt gleichzeitig für Beschäftigung.

Kombinieren Sie dieses Spielzeug mit gesunden Snacks, und schon ist die gesunde Ernährung in mundgerechter Form garantiert.

Gehen Sie mit Ihrem Hund schwimmen

Viele Hunde werden gerne nass und schwimmen auch gerne herum.

Das ist eine großartige Aktivität und eine gute Form der Bewegung für sie.

Achten Sie nur darauf, dass Sie Ihren Hund zu einem sicheren Gewässer bringen, in das er leicht hinein- und wieder herauskommen kann.

Sie können auch einen Ball ins Wasser werfen, den der Hund dann einsammeln und zurückbringen kann.

Das macht Spaß, bringt Ihrem Hund Gehorsam bei und trainiert seine Fähigkeiten.

Gehen Sie mit Ihrem Hund in einen Park

Bei einem Spaziergang im Park bekommt Ihr Hund viel Bewegung, er genießt die Landschaft und lernt neue Menschen und vielleicht auch Hunde kennen.

Er wird es genießen, dort mit einem Stock, einem Ball oder einer Frisbee zu spielen.

Fazit: Dürfen Hunde Cola trinken?

Hunde sollten keine Cola trinken, niemals. Und auch keine anderen Limonaden.

Wasser ist das einzige Getränk, das sie bekommen sollten.

Achten Sie einfach darauf, dass das Wasser frisch und sauber ist und regelmäßig gewechselt wird.

Lassen Sie am besten generell die Finger von anderen Getränken für Ihren Hund. Es gibt so viele andere Möglichkeiten, ihn zu verwöhnen und ihm etwas Gutes zu tun. Die falschen Getränke schaden ihm eher, als dass sie ihm etwas Gutes tun.

Schreibe einen Kommentar