Können Deutsche Schäferhunde lange Strecken laufen?

Ich möchte eines Tages einen Deutschen Schäferhund, und ich strebe auch einen aktiveren Lebensstil an, einschließlich Laufen. Daher wollte ich wissen, ob Deutsche Schäferhunde lange Strecken laufen können. Nur für den Fall, dass ich eines Tages beschließe, diese beiden Wünsche zu kombinieren. Also habe ich ein wenig recherchiert, um es herauszufinden.

Können Deutsche Schäferhunde also lange Strecken laufen? Wenn ein Deutscher Schäferhund richtig trainiert ist und Ausdauer aufgebaut hat, und wenn die äußeren Bedingungen gut sind, sind sie in der Lage, über ziemlich lange Strecken zu laufen. Sie sind in der Lage, zwischen 10 und 30 Kilometer zu laufen.

Warum können Deutsche Schäferhunde lange Strecken laufen? In der Regel ist es eine Kombination aus ihrer Geschichte, ihrem Training und der aufgebauten Kraft.

Die Laufgeschichte der Deutschen Schäferhunde

Yorkshire Terrier Allgemeine Inform...
Yorkshire Terrier Allgemeine Informationen

Deutsche Schäferhunde wurden im späten 19. Jahrhundert als Hütehunde eingesetzt.

Wie viele andere Herdenschutzhunde mussten Deutsche Schäferhunde in der Lage sein, stundenlang auf den Feldern zu arbeiten und die Nutztiere zu hüten. Egal ob es sich um Schafe, Kühe oder etwas anderes handelte.

Deutsche Schäferhunde sind extrem intelligent. Sie mussten wachsam und in der Lage sein, zu erkennen, wenn etwas schief lief. Sie wurden auch gezüchtet, um gehorsam, beschützend und loyal zu sein.

Also perfekt für jemanden, der sein Vieh beschützen will. Ein Hütehund muss in der Lage sein, Befehle zu befolgen und mit den Tieren, die er hüten soll, Schritt zu halten.

Deutsche Schäferhunde sind eine mittelgroße bis große Hunderasse, die dank ihrer Vergangenheit als Hütehund sehr energiegeladen sind.

Mit einem Haufen Tiere Schritt zu halten, ist eine große Aufgabe, und der Deutsche Schäferhund war und ist immer bestrebt, zu gefallen. Und so gibt er immer sein Bestes.

Mit all der Energie, die ein Deutscher Schäferhund in seiner Zeit als Hütehund haben musste, und mit seinem größeren, schlankeren und muskulöseren Körperbau, sind sie ziemlich fähige Hunde, wenn es um viele Formen der Bewegung geht.

Damals wurde von Deutschen Schäferhunden jedoch nicht erwartet, dass sie stundenlang oder über extreme Entfernungen rennen. Sondern nur so viel wie nötig auf dem Feld. Und nur in der richtigen Geschwindigkeit, um die Herde zusammenzuhalten.

Dennoch haben sich die Eigenschaften des Deutschen Schäferhundes, die ihm seine Energie und athletischen Fähigkeiten verleihen, erhalten. Sie machen ihn heute zu einem großartigen Hund für Menschen, die sich gerne bewegen.

Es ist auch kein Wunder, dass Deutsche Schäferhunde heute als Arbeitshunde in einer Vielzahl von Bereichen eingesetzt wurden.

Von Polizeihunden über Feuerwehrhunde bis hin zu Diensthunden – Deutsche Schäferhunde sind für ihre Stärke, Zuverlässigkeit und Ausdauer bekannt. Auch als Blindenhunde sind sie gut geeignet.

Jeder, der einen sportlichen Lebensstil führen möchte, wäre mit einem Deutschen Schäferhund als Begleiter gut bedient. Es gibt jedoch einige Dinge zu tun, bevor Sie sich mit Ihrem geliebten Begleiter in den Halbmarathon stürzen können.

Wie Sie einen Schäferhund trainieren, mit Ihnen lange zu laufen

Das erste, was jemand wissen sollte, der mit seinem Hund längere Strecken laufen möchte, ist, wann er mit dem Training anfangen sollte.

Deutsche Schäferhunde sind jugendliche Hunde. Sie brauchen etwas länger als andere Hunde, um ausgewachsen zu werden. Es wird empfohlen, zu warten, bis Ihr Hund etwa ein bis eineinhalb Jahre alt ist, bevor Sie mit ihm ein ernsthaftes Laufprogramm beginnen.

Der Grund dafür ist, dass ein zu früher Beginn ein Risiko für Verletzungen der Knochen und Muskeln darstellen kann. Ihre Körper müssen noch wachsen, und es ist am besten zu warten, bis sie voll entwickelt sind, damit nichts schief geht.

Ein weiterer Grund ist, dass Ihr Deutscher Schäferhund gut trainiert sein sollte, bevor Sie ihn auf lange Läufe mitnehmen. Ihr Hund muss auf Ihre Befehle wie „Stopp“, „Sitz“, „Start“ oder was auch immer Sie sonst von ihm verlangen, hören.

Dadurch verringert sich das Risiko, dass er sich verletzt, während Sie unterwegs sind und etwas Unerwartetes tun.

Glücklicherweise sind Deutsche Schäferhunde ziemlich einfach zu trainieren.

Wenn Sie also ein bis anderthalb Jahre damit verbringen, Ihren Deutschen Schäferhund zu trainieren und ihm zu helfen, Sie kennenzulernen, Befehle zu befolgen und mit Fremden umzugehen, sollte es keine Probleme geben, sobald Sie anfangen, mit ihm zu laufen.

Wenn Ihr Hund alt genug ist und Sie sich entschieden haben, ihn mit zum Laufen zu nehmen, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun sollten.

Fangen Sie langsam an

Ich bin zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben definitiv kein Läufer. Wenn ich morgen versuchen würde, einen Marathon zu laufen, wäre das ein komplettes und totales Desaster. Ich habe einfach nicht die nötige Kraft und Ausdauer, um das zu schaffen.

Wenn ich eines Tages einen Marathon laufen möchte, muss ich meinen Körper langsam an das Laufen gewöhnen und die Muskeln schrittweise trainieren, um mich nicht zu verletzen.

Hunde, einschließlich Deutscher Schäferhunde, sind in dieser Hinsicht gleich. Sie haben zwar viel Energie und benötigen durchschnittlich etwa zwei Stunden Bewegung pro Tag.

Aber das bedeutet nicht, dass sie sofort einen Langstreckenlauf aufnehmen können. Sie müssen genauso trainiert werden wie Menschen.

Um mit dem Training Ihres Deutschen Schäferhundes zu beginnen, empfiehlt es sich, mit Joggen und Intervalltraining zu beginnen.

Sie können sich aufwärmen, indem Sie spazieren gehen, Ihren Hund vielleicht pinkeln lassen und sich einfach draußen aufhalten.

Führen Sie ihn an einer lockeren Leine, damit er sich nicht verirrt und mit Ihnen Schritt halten kann.

Zu Beginn kann eine Variante darin bestehen, etwa zwei Minuten lang zu gehen und dann eine Minute lang zu laufen. In den ersten Wochen sollten Sie dies etwa 20 Minuten lang wiederholen, um Ihren Hund an das Laufen zu gewöhnen.

Schließlich reduzieren Sie die Zeit, die Sie mit Gehen verbringen, bis Sie die ganze Zeit laufen. Achten Sie darauf, dass Ihr Tempo ungefähr gleichmäßig ist und dass Sie immer noch mit Ihrem Hund sprechen können, damit er die Befehle noch hören kann.

Wenn er Befehle nicht hört oder befolgt, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass Sie eine Pause einlegen und es später oder an einem anderen Tag erneut versuchen sollten.

Distanz aufbauen

Nachdem sich Ihr Deutscher Schäferhund an das Laufen gewöhnt hat, können Sie beginnen, die Distanz zu vergrößern.

Sie können jeden zweiten Tag eine Strecke von etwa 3 bis 5 Kilometer einplanen und dies je nach Vorliebe drei oder vier Tage pro Woche tun.

Halten Sie die Leine locker und stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Hund noch Kommandos geben können. Vergessen Sie nicht, auch Wasserpausen einzulegen.

Versuchen Sie nach etwa einer Woche, den Lauf um einn Kilometer oder etwa 10 Minuten zu verlängern. Beobachten Sie genau, wie Ihr Hund damit umgeht.

Wenn Sie ein paar Tage lang langsamer laufen müssen, tun Sie das. Mit der Zeit sollten Sie in der Lage sein, alle paar Wochen etwa einen Kilometer zu Ihrem Lauf hinzuzufügen.

Wie weit Sie gehen, kann von einigen Faktoren abhängen. Manche Menschen geben sich mit einer Strecke von etwa 8 Kilometern zufrieden. Manche Menschen trainieren ihre Schäferhunde, um lange und noch weiter zu laufen.

Ein typisches Maß sind etwa 16 bis 20 Kilometer. Das ist durchaus möglich, indem Ihr Hund neben Ihnen läuft und Sie auf einem Fahrrad sitzen. Solange Sie ein gleichmäßiges Tempo neben Ihrem Hund halten können, ist das ein gutes Vorgehen.

Einige Menschen sind mit ihrem Deutschen Schäferhund ganze Marathons gelaufen. Wenn Sie dies tun möchten, müssen Sie genau auf die Gesundheit und Kraft Ihres Hundes achten.

Manche können vielleicht so viel laufen, aber andere haben vielleicht Schwierigkeiten. Fordern Sie von Ihrem Hund nicht mehr, als er schaffen kann.

Seien Sie geduldig und machen Sie Pausen

Wenn Sie bereits ein guter Läufer sind, könnte es schwierig sein, es mit Ihrem Hund langsam anzugehen. Besonders am Anfang könnte das ein Problem sein.

Aber so wie Sie vielleicht nicht immer so gut im Laufen waren, muss auch Ihr Hund noch lernen. Drängen Sie ihn nicht zu schnell, denn Ausdauerlauf ist ein Prozess.

Denken Sie auch daran, geduldig mit sich selbst zu sein! In manchen Fällen ist Ihr Hund vielleicht schneller und stärker als Sie. Halten Sie Ihren Hund bei sich, aber denken Sie daran, dass auch Sie irgendwann besser und stärker werden

Geben Sie sich oder Ihren vierbeinigen Freund nicht auf. Nicht vergessen: Übung macht den Meister!

Jeder, der eine lange Strecke läuft, muss hin und wieder Wasserpausen und kurze Erholungspausen einlegen.

Das Gleiche gilt für Ihren Hund. Denken Sie daran, Ihrem Schäferhund Zeit zu geben, sich auszuruhen, Wasser zu trinken und sich vielleicht zu erleichtern.

Sie sollten auch Snacks mitnehmen, je nachdem, wie weit und wie lange Sie unterwegs sind. Lange Strecken ohne Pause zu laufen, ist weder für Menschen noch für Schäferhunde gesund.

Aufwärmen und abkühlen

Muskeln und Gelenke können sich verletzen, wenn Sie oder Ihr Hund sich ohne Aufwärmen direkt in einen Lauf stürzen. Das Gleiche kann passieren, wenn keine Abkühlung danach erfolgt.

Gehen Sie vor dem Laufen ein paar Minuten spazieren und bringen Sie Ihre Muskeln in einem langsameren Tempo in Bewegung.

Sie sollten vielleicht auch Dehnübungen machen, aber Ihr Hund sollte mit einem einfachen Spaziergang zufrieden sein. Machen Sie das Gleiche nach dem Lauf, um sich abzukühlen.

Ihr Hund mag den Eindruck haben, dass es ihm gut geht, aber Schäferhunde lieben es, zu gefallen. Denken Sie an seine Bedürfnisse und halten Sie Ausschau nach Dingen, die auf ein Problem hinweisen könnten.

Dinge, auf die man achten sollte

Es gibt einige Dinge, auf die man achten sollte, wenn Schäferhunde lange Strecken laufen sollen. Nicht alle davon haben mit dem Hund selbst zu tun. Im Folgenden finden Sie einige dieser Dinge, auf die Sie achten sollten.

Anzeichen von Überanstrengung

Es gibt Signale, auf die Sie achten sollten, die auf ein Problem mit Überanstrengung hinweisen können.

Einige davon sind, dass Ihr Hund Hinweise und Kommandos verpasst. Auch übermäßiges Hecheln oder schweres Atmen, extremer Durst, Hinterherhinken und eine Abneigung gegen das Laufen sind solche Zeichen.

Deutsche Schäferhunde sind auch anfällig für verschiedene Muskel- und Gelenkverletzungen. Wenn Sie vorsichtig sind und Ihren Hund nicht überfordern, kann dies dazu beitragen, das Verletzungsrisiko zu verringern.

Es kann aber trotzdem passieren. Hüftdysplasie ist eine der häufigsten Verletzungen bei Deutschen Schäferhunden, bei der sich die Hüftpfanne lockert und Schäden verursacht.

Anzeichen für eine Hüftdysplasie sind Hinken oder Hüpfen, Bevorzugen eines Beines, Zögern beim Trainieren oder Treppensteigen, Schwierigkeiten beim Stehen und Empfindlichkeit im Bereich der Hüfte.

Typischerweise entwickelt sich diese Erkrankung, wenn man im Welpenalter nicht aufpasst, aber auch erwachsene Hunde müssen vorsichtig sein.

Die Entwicklung von sicheren Laufgewohnheiten, mit Pausen und Vorsicht, kann einen großen Beitrag dazu leisten, dass dies nicht auftritt.

Das Terrain

Wir als Menschen haben die Möglichkeit, mit Schuhen zu laufen, um unsere Füße zu schützen. Deutsche Schäferhunde haben dieses Privileg nicht.

Wenn Sie sich vorstellen können, wie weh es tun würde, lange Zeit auf hartem Pflaster zu laufen, können Sie sich vorstellen, wie das auch Ihrem Hund schaden könnte.

Ihre Pfoten mögen härter sein als unsere Füße, aber sie können sich trotzdem auf rauem Untergrund verletzen. Im Winter können Eis und Schmelzwasser ebenfalls zu Verletzungen an den Pfoten führen.

Terrain, das für uns weich ist, ist auch für Ihren Deutschen Schäferhund in Ordnung. Weiche Feldwege, Strände und Gras sind alles sichere Optionen für das Laufen mit Ihrem Hund.

Im Sommer können einige Oberflächen zu heiß sein. Legen Sie Ihre Handfläche darauf und testen Sie die Hitze. Wenn es für Ihre Hand in Ordnung ist, sollte es auch für Ihren Hund in Ordnung sein.

Das Wetter

Deutsche Schäferhunde sind Hunde, die zwei Fellschichten haben. Diese schützen und isolieren sie im Winter, im Sommer können sie aber zu Überhitzung führen.

Das Laufen mit einem Deutschen Schäferhund in den kälteren Monaten sollte vollkommen in Ordnung sein.

Alles unter 20 Grad ist normalerweise eine sichere Temperatur für einen Deutschen Schäferhund. Bei höheren Temperaturen gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Für die meisten Hunde kann es zu heiß sein, wenn die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit zusammen mehr als 100 ergeben. Wenn es also 25 Grad und 80 % Luftfeuchtigkeit hat, ist es für Ihren Hund wahrscheinlich zu heiß zum Laufen.

Deutsche Schäferhunde sind besonders anfällig für einen Hitzschlag, daher müssen Sie sehr vorsichtig sein. Normalerweise kann alles über 25 Grad, unabhängig von der Luftfeuchtigkeit, zu Problemen für einen Deutschen Schäferhund führen.

Wenn Sie im Sommer laufen wollen, begrenzen Sie vielleicht die Zeit oder die Strecke und laufen weniger als sonst. Machen Sie außerdem viele Wasserpausen.

Sie könnten auch am frühen Morgen oder späten Abend laufen, wenn es kühler ist. Sie sollten die Zeit am Morgen im Auge behalten, damit Sie fertig sind, bevor die Temperatur zu sehr ansteigt.

Achten Sie auch auf die Anzeichen eines Hitzschlags, zu denen übermäßiges Hecheln, Atembeschwerden, Erbrechen, erhöhte Herzfrequenz, Durchfall und Kollaps gehören.

Sollten Schäferhunde lange Strecken mit Ihnen laufen?

Die Antwort ist, dass es an Ihnen liegt und an Ihrem Hund! Vielleicht wollen Sie selbst keine superlangen Strecken laufen, und das ist in Ordnung.

Oder vielleicht trainiert Ihr Deutscher Schäferhund auch gerne auf andere Weise als durch Laufen und ist daher vielleicht nicht der beste Joggingbegleiter für Sie.

Es hängt auch von der Ausbildung ab, die Sie ihm gegeben haben. Wenn er gut sozialisiert ist und Sie sich die Zeit genommen haben, mit Ihrem Hund für den Langstreckenlauf zu trainieren, dann könnte es großartig sein.

Ein Hund, der nicht so gut trainiert ist, könnte ein Risiko darstellen. Wenn Sie nicht die Zeit haben, ihn langsam an das Laufen von größeren Distanzen heranzuführen, sollten Sie sich das vielleicht noch einmal überlegen.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, ein Deutscher Schäferhund wird immer Spaß an Aktivitäten wie Wandern, Frisbee oder anderen körperlich stimulierenden Aktivitäten haben.

Sie werden also immer in der Lage sein, eine gute Zeit beim Training mit Ihrem Hund zu genießen.

Wie schnell ist ein Deutscher Schäferhund?

Deutsche Schäferhunde können mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h laufen. Sie sind jedoch nicht unbedingt in der Lage, diese Geschwindigkeit über lange Strecken beizubehalten.

Sie können aber dennoch trainiert werden, um ziemlich schnell über lange Strecken zu laufen.

Ähnliche Inhalte

Deutsche Schäferhunde sind in vielerlei Hinsicht besonders sportlich. Sie können beispielsweise auch sehr hoch und weit springen.

Schreibe einen Kommentar