Warum ändert sich die Fellfarbe bei Meerschweinchen?

Viele Halterer haben schon mal Veränderungen in der Fellfarbe ihrer Meerschweinchen bemerkt. Die Farbe des Fells kann sich sogar mehrmals im Jahr ändern. Aber warum ändert sich die Fellfarbe bei Meerschweinchen?

Meerschweinchen sind Beutetiere, und sie ändern ihre Fellfarbe leicht, um sich in ihrer Umgebung zu tarnen. Meerschweinchen erneuern zwei Mal im Jahr ihr Fell, wobei es auch zu einer Veränderung der Fellfarbe kommen kann. Sie sollten sich nur dann Sorgen um Ihre Meerschweinchen machen, wenn sich ihr Fell aufgrund von Urinflecken gelb verfärbt.

Wir besprechen weitere Veränderungen der Fellfarbe bei Meerschweinchen und was sie bedeuten. Wir werden auch erklären, wann man sich Sorgen machen sollte und wann nicht.

Ändern Meerschweinchen ihre Fellfarbe?

Farbveränderungen im Fell von Meerschweinchen treten oft ein- oder zweimal im Jahr auf.

Darüber hinaus ändern vor allem Baby-Meerschweinchen ihre Farbe regelmäßig, bis sie ausgewachsen sind. Das liegt daran, dass sie regelmäßig ihr Fell abwerfen und schnell wachsen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Tieren werden Meerschweinchen schon mit Fell geboren.

Sie werfen ihr erstes Fell 3 bis 4 Monate nach der Geburt ab, das schnell durch ein neues Fell ersetzt wird. Aber die Farbe oder das Muster scheinen danach nicht gleich zu sein.

Wenn Meerschweinchen ihre Kindheit hinter sich haben und erwachsen werden, unterscheiden sich die Farben und Muster ganz sicher.

Auch bei Meerschweinchen gibt es alle 6 Monate eine leichte Veränderung, wenn sie ihr Fell abwerfen und es auf das Klima, in dem sie leben, vorbereiten.

Das Abwerfen des Fells hängt vom Wechsel der Jahreszeiten ab. Meerschweinchen benötigen im Sommer ein dünneres Fell als im Winter.

Der Farbwechsel der Meerschweinchen erfolgt auch zu ihrem Schutz. Normalerweise ist er bei wilden Meerschweinchen regelmäßiger als bei domestizierten Meerschweinchen. Aber dennoch passiert es bei allen Meerschweinchen.

Eine leichte Variation hängt auch vom Melanin in ihrer Haut ab. Wenn Sie Ihre Meerschweinchen draußen oder in der Nähe eines Fensters unterbringen, wo sie viel Licht abbekommen, ist eine leichte Farbveränderung normal.

Im Sommer bekommen Meerschweinchen einen dunkleren Farbton in ihrem Fell, da die Melaninproduktion deutlich ansteigt. Im Winter hingegen werden die Tage kürzer und die Melaninproduktion sinkt, so dass die Fellfarbe einen helleren Farbton annimmt.

Meerschweinchen verlieren ihr Fell

Wie bereits erwähnt, wechseln Meerschweinchen ihr Fell alle 6 Monate, wenn die Jahreszeiten wechseln. Der Fellwechsel kann dabei zwischen 2 und 6 Wochen dauern.

Bei den meisten Meerschweinchen findet der Fellwechsel zuerst am Kopf statt, und der Unterkörper folgt langsam nach.

Aber alle Meerschweinchen sind unterschiedlich. Manche Meerschweinchen verlieren einen großen Teil ihres Fells in kurzer Zeit, während andere Meerschweinchen in kleinen, ungleichmäßigen Mengen haaren.

Das erklärt die kahlen Stellen bei Meerschweinchen, wenn sie ihr Fell abwerfen. Es besteht kein Grund zur Besorgnis, wenn sie kurzzeitig kahle Stellen bekommen, während ihr Fell sich erneuert.

Anders sieht es aus, wenn Sie kahle Stellen bei Ihren Meerschweinchen beobachten, die mehrere Tage lang bestehen bleiben. Das bedeutet meist, dass Ihre Meerschweinchen sich das Fell ausreißen, vielleicht aufgrund von Stress.

Bei Meerschweinchen kann es aus verschiedenen Gründen zu Stress kommen. Aber Sie können ihnen helfen, indem Sie sie regelmäßig bürsten.

Benutzen Sie eine Bürste mit breiten Zinken und ungeschliffenen Enden. Scharfe, spitze Bürsten oder Kämme können die weiche Haut der Meerschweinchen verletzen.

Meistens pflegen sich Meerschweinchen aber selbst, vor allem, wenn sie haaren. Das bedeutet, dass Ihre Meerschweinchen Fellknäuel bilden und fressen können.

Das passiert vor allem im Sommer, wenn sie viel haaren. Achten Sie darauf, dass Ihre Meerschweinchen dann viel Heu zu fressen bekommen, da dies ihre Verdauung erleichtert.

Wenn Sie den Fellwechsel schnell in den Griff bekommen wollen, sollten Sie Ihren Meerschweinchen mehr Eiweiß zuführen. Die richtige Menge an Eiweiß sorgt dafür, dass Ihre Meerschweinchen schneller haaren.

Ein Überschuss an Eiweiß hingegen verlangsamt die Verdauung, was sehr schädlich sein kann. Meerschweinchen sind nicht in der Lage, sich zu erbrechen, vor allem nicht in der Zeit des Fellwechsels.

Wenn Meerschweinchen mit Verdauungsproblemen zu kämpfen haben, bedeutet das, dass das verschluckte Fell in ihrem Verdauungstrakt stecken geblieben ist. Dies kann sogar zu einer gastrointestinalen Stase führen.

Das Meerschweinchenfell wird dunkler

Im Winter wird das Fell von Meerschweinchen heller und im Sommer dunkler. Die Dunkelfärbung des Fells ist auf das Vorhandensein von Melanin in ihrem Körper zurückzuführen, das durch direkte oder indirekte Sonneneinstrahlung entsteht.

Meerschweinchen sind bei Sonnenaufgang und am Abend aktiver, da sie dämmerungsaktiv sind.

Die meisten Meerschweinchen als Haustiere versuchen aber auch, tagsüber aktiv zu sein, da sie in einer abgeschlossenen, sicheren Umgebung geboren und aufgezogen werden.

Viele Meerschweinchenbesitzer beobachten, dass ihre Baby-Meerschweinchen ein dunkles Fell bekommen, wenn sie sich draußen oder in hellem Licht aufhalten.

Das Meerschweinchenfell wird heller

Meerschweinchen bekommen im Winter ein helleres Fell, weil das Tageslicht kürzer ist. Sie werden es schnell bemerken, weil das Fell von Meerschweinchen im Winter normalerweise dicker ist.

Wenn Ihr Meerschweinchen in einer hellen Umgebung lebt, hat sein Fell einen dunkleren Farbton, während Meerschweinchen, die in einer dunklen Umgebung leben, ein helleres Fell haben.

Gelb werdendes Meerschweinchenfell

Die Gelbfärbung des Fells von Meerschweinchen hat zwei Ursachen. Eine davon könnte direkte Sonneneinstrahlung sein, die zu einer Verfärbung des Fells führt.

Die Gelbfärbung des Fells bei Meerschweinchen ist aber oft das Ergebnis von Flecken aus ihrem Urin.

Meerschweinchen können spielen, herumtoben und fressen, während sie ihren Kot absetzen.

Es kommt nicht selten vor, dass Meerschweinchen trockenes Gras fressen, während Sie koten.

Dadurch kann sich in den Köpfen der Meerschweinchen der Gedanke festsetzen, dass es eine Verbindung zwischen Fressen und Ausscheiden gibt.

Einige Meerschweinchen spielen auch gerne in ihrer Toilette, und manche schlafen sogar darin. Wenn Ihre Meerschweinchen dies tun, kommen sie leider mit ihrem Urin in Berührung.

Baden ist für Meerschweinchen jedoch nicht sehr empfehlenswert, da sie plötzliche Schocks bekommen können, die sogar zum Herzinfarkt führen können.

Sie können aber auf andere Weise versuchen, sie zu reinigen. Beispielsweise indem Sie sie langsam mit einem feuchten Tuch reinigen. Sie können auch ein wenig Essig in Wasser geben und damit ihr Fell betupfen, um die Flecken zu entfernen.

Wenn Urinflecken über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben, kann es zu Urinverbrennungen auf der weichen Haut von Meerschweinchen kommen. Das verursacht kahle Stellen, was für Meerschweinchen schmerzhaft ist.

Außerdem können länger bestehende Urinflecken Fliegen und andere Insekten anlocken.

Und wenn diese Insekten ihre Eier auf der Haut ablegen, kommt es zum Befall mit Fliegenlarven (Myiasis). Der Befall mit Fliegenlarven kann für Ihre Meerschweinchen lebensbedrohlich sein.

Bekommen Meerschweinchen graue Haare?

Einige Meerschweinchen haben ein natürliches graues Fell. Das Fell von Meerschweinchen wird jedoch nicht grau, wenn sie älter werden.

Meerschweinchen gelten als erwachsene Tiere, wenn sie 5 Jahre alt werden. Die natürliche Lebenserwartung von Meerschweinchen wird auf etwa 5-8 Jahre geschätzt.

Anzeichen dafür, dass Ihre Meerschweinchen alt werden, sind:

  • Weniger Bewegung und mehr kurze Schlafperioden.
  • Gewichtsschwankungen. Einige Meerschweinchen werden fett, weil sie mehr fressen, während die meisten älteren Meerschweinchen das Fressen teilweise verweigern.
  • Kein Interesse an der Fellpflege oder sogar Einstellen der Fellpflege.
  • Fäkalien außerhalb des Toilettenbereichs.
  • Geschwollene Stellen oder Pickel auf der Haut.
  • Eingeschränktes Sehvermögen .
  • Eingeschränkte Reaktionen auf ihr Umfeld.

Fazit: Veränderte Fellfarbe bei Meerschweinchen

Dass Meerschweinchen ihre Fellfarbe ändern, ist natürlich und üblich. Wenn Sie feststellen, dass sich die Fellfarbe Ihrer Meerschweinchen überhaupt nicht ändert, könnte das an ihrer Genetik liegen.

Außerdem ist die Gelbfärbung des Fells bei Ihren Meerschweinchen nicht grundsätzlich gefährlich, und sie leiden dann auch nicht unter gesundheitlichen Problemen.

Es sei denn, die Gelbfärbung wird durch Urinflecken verursacht. Urinflecken sind etwas, dem Sie sofort Aufmerksamkeit schenken müssen.

Wenn Ihre Meerschweinchen beginnen, ihre Fellfarbe zu verändern, können Sie ihnen durch Pflegemaßnahmen wie regelmäßiges Bürsten helfen.

Es mag den Anschein haben, dass Ihre Meerschweinchen ständig haaren, aber das ist für ihre Pflege unerlässlich. Das gilt insbesondere für Rassen mit langen Haaren wie dem Peruanermeerschweinchen.

Die Veränderung der Fellfarbe Ihres Meerschweinchens ist auf natürliche Faktoren zurückzuführen. Machen Sie sich keine Sorgen um Ihre Meerschweinchen, wenn sie im Sommer einen dunkleren und im Winter einen helleren Farbton haben.

2 Gedanken zu „Warum ändert sich die Fellfarbe bei Meerschweinchen?“

    • Hallo Frau Bonke,
      sind die roten Verfärbungen auf der Haut oder im Fell? Falls sie auf der Haut sind, könnte das ein Anzeichen für eine Pilzerkrankung sein, die auch auf den Menschen übertragbar ist. Vermutlich wäre es sinnvoll, die kleine Dame vom Tierarzt untersuchen zu lassen, wenn die Verfärbungen auf der Haut sind. Ich hoffe jedoch, dass es einfach nur eine natürliche Fellverfärbung ist.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar