Warum liegen Katzen im Katzenklo?

Katzen sind eigentlich sehr hygienische und saubere Tiere. Sie haben ihre Plätze zum Schlafen und andere Plätze, an denen sie ihren Toilettenbedürfnissen nachgehen. Manchmal kommt es aber vor, dass Katzen im Katzenklo liegen. was hat das zu bedeuten? Ist das normal, oder sollte man sich Sorgen machen?

Katzen können aufgrund von Stress oder körperlichen Beschwerden beginnen, in ihrem Katzenklo zu liegen oder sogar zu schlafen. Wenn sie sich zum Beispiel unsicher fühlen, suchen sie sich ein Gebiet, das nach ihnen riecht. Wenn sie sich irgendwo verstecken, wo es ruhig ist , fühlen sich Katzen weniger verletzlich. Ältere Katzen mit Demenz sind möglicherweise verwirrt und können ihre anderen Schlafplätze nicht mehr finden.

Der beste Weg, eine Katze davon abzuhalten, in ihrem Katzenklo zu schlafen, ist, ihre Bedürfnisse zu befriedigen.

Bieten Sie eine Rampe, eine Treppe oder ein Katzenklo mit einem flacheren Rand an, wenn die Katze Mobilitätsprobleme hat.

Verringern Sie den Stress, den Ihre Katze empfindet, indem Sie ihr einen sicheren, hygienischen Unterschlupf bieten. Sie können sie auch mit Spielzeug umgeben, das nach ihr riecht, so dass sie nicht ihr Katzenklo als Revier nutzen muss.

Sie müssen die Lösung also auf das spezielle Problem Ihrer Katze abstimmen. Wenn Ihre Katze Probleme mit der Beweglichkeit, eine Harnwegsinfektion oder ein anderes Leiden hat, kann es sein, dass sie nicht aus dem Katzenklo kommt.

Wenn der Gang zur Toilette zu lange dauert, wird sie vielleicht müde und schläft stattdessen dort.

Katzen sollten nicht über einen längeren Zeitraum im Katzenklo liegen oder schlafen, da sie sich sonst Bakterien und anderen Erregern aussetzen.

Warum liegen Katzen im Katzenklo?

Katzen sind hygienische Haustiere. Die meisten versuchen, ihren Toilettenbereich, ihren Fressbereich und ihren Schlafbereich getrennt zu halten.

Wenn Ihre Katze plötzlich darauf verzichtet, um in ihrem Katzenklo ein Nickerchen zu machen, können Sie sicher sein, dass etwas nicht stimmt.

Unabhängig davon, ob es sich um eine körperliche Erkrankung oder ein Verhaltensproblem handelt, kann dies folgende Gründe haben.

Die Katze möchte sich sicher fühlen

Sich in der Katzentoilette zu verstecken, ist eine häufige Reaktion von verängstigten Katzen. Das liegt zum Teil daran, dass die Katze einen geschützten Bereich sucht, der nach ihr selbst riecht.

Katzen markieren ihr Revier mit ihrem Urin. Der Geruch von Katzenurin ist von Katze zu Katze unterschiedlich. Sein Geruch ist ein Signal für andere Katzen, dass sie sich fernhalten sollen.

Der Geruch ihres eigenen Urins kann für Katzen beruhigend sein. Er beweist, dass dies ihr Zuhause ist und dass keine andere Katze dort eindringen will.

Natürlich riecht eine Katzentoilette ein wenig zu stark nach ihrem eigenen Kot und Urin. Katzen sind immer noch sehr auf Reinlichkeit bedacht, und es ist ihnen unangenehm, in ihrem eigenen Dreck zu sitzen.

Wenn sie sich aber besonders bedroht fühlen, nehmen sie alles, was sie kriegen können. Anstelle eines anderen sicheren Reviers gehen Katzen auf ihr Katzenklo.

Für eine ältere Katze, die sich unsicher fühlt, ist das eine gute Wahl. Katzen fühlen sich besonders verletzlich, wenn sie schlafen.

Wenn Ihre ältere Katze hier ein Nickerchen macht, ist das ein klares Zeichen dafür, dass sie nicht nur vorübergehend aufgewühlt ist. Sie braucht Hilfe, um sich weniger unruhig zu fühlen.

Die Katze fühlt sich gestresst

Auch wenn sich Ihre Katze nicht unsicher fühlt, kann sie sich dennoch überfordert fühlen. Vielleicht haben Sie ein neues Baby im Haus, einen neuen Mitbewohner aufgenommen oder haben viele Gäste.

Wenn Sie ein neues Haustier haben, die Wohnung umdekoriert haben oder in der Nähe Bauarbeiten stattfinden, kann dies alles für eine Katze stressig sein.

Wenn sie sich durch neue Anblicke, Geräusche und Lebewesen überreizt fühlt, kann es sein, dass sie sich verstecken möchte.

Die Katzentoilette bietet sich dafür an, da sie oft an abgelegenen Orten aufgestellt wird. Es werden sich nicht viele Menschen in der Nähe aufhalten, so dass die Katze ihre Ruhe hat.

Außerdem sind Kisten, die mit einem Deckel versehen sind, ein gutes Versteck.

Wenn eine Katze zwei oder besser noch drei Wände um sich herum hat, fühlt sie sich sicher. Das liegt daran, dass die Wände den toten Winkel der Katze verringern und sie sich dadurch wohler fühlt.

Das gilt umso mehr, wenn Sie umgezogen sind. Katzen brauchen eine Weile, um sich an die neue Einrichtung ihres Zuhauses zu gewöhnen.

Ihre Betten, Spielzeuge und Spielbereiche können neu sein oder wurden komplett gereinigt, sodass ihr vertrauter Geruch verschwindet.

Die Katzentoiletten können jedoch den Geruch der Katze beibehalten, da sich Urin nur schwer auswaschen lässt. Das macht es für Ihre Katze einfacher, ein vertrautes Stück Zuhause zu finden und sich zu entspannen.

Harnwegsinfektionen

Katzen vermeiden es normalerweise, in ihrem eigenen Urin zu liegen. Ein medizinisches Problem könnte der Katze jedoch keine andere Wahl lassen.

Katzen, die an einer Harnwegsinfektion leiden, brauchen unter Umständen sehr lange, um auf die Toilette zu gehen.

Wenn sie müde werden oder das Gefühl haben, dass sie nicht richtig pinkeln können, aber dennoch den Drang verspüren, legen sie sich vielleicht hin und scheinen zu schlafen.

Wenn Ihre Katze dies ständig tut, kann es den Anschein erwecken, als hätte sie sich diesen Platz als ihr neues Bett ausgesucht.

Harnwegsinfektionen werden durch Bakterien verursacht, die in die Harnröhre eindringen und zu schmerzhaftem Wasserlassen führen.

Da Katzen für ihre hervorragenden Pflegegewohnheiten bekannt sind, sind sie oft resistent gegen Harnwegsinfektionen. Ältere Katzen mit Vorerkrankungen haben jedoch ein um 29 % höheres Risiko, eine Harnwegsinfektion zu entwickeln.

Wie können Sie feststellen, ob Ihre Katze eine Harnwegsinfektion hat? Zu den Symptomen einer Harnwegsinfektion bei Katzen gehören:

Wenn Sie glauben, dass Ihre Katze eine Harnwegsinfektion hat, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Es ist ein schmerzhafter Zustand, mit dem gerade sie leben muss, und er wird ohne tierärztliche Behandlung nicht verschwinden.

Demenz

Ältere Katzen können, genau wie Menschen, an Demenz erkranken. Wenn Ihre Katze desorientiert ist, weiß sie vielleicht nicht mehr, wo ihre Schlafplätze sind.

Es kann sein, dass sie sich zum Schlafen hinlegt, wo immer sie ist, sogar auf dem Katzenklo. Wenn die Katze verwirrt ist, kann sie sogar ihr Katzenklo mit ihrem ursprünglichen Schlafplatz verwechseln, ungeachtet der Unannehmlichkeiten.

Kognitive Funktionsstörungen bei Katzen können durch einen Mangel an Nährstoffen und Mineralien in der Ernährung verursacht werden.

Eine weitere Ursache könnte ein hoher Blutdruck sein, für den ältere Katzen besonders anfällig sind.

Katzen mit Demenz zeigen häufig folgende Symptome:

  • Zielloses Laufen durch das Haus
  • Umherlaufen ohne ersichtlichen Grund
  • Willkürliches Vokalisieren

In extremen Fällen können Katzen mit Demenz sogar anfangen, ihr Sehvermögen, ihre Orientierung und ihre Beweglichkeit zu verlieren. Wenn Sie diese Anzeichen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Mobilitätsprobleme

Ältere Katzen können aufgrund von Mobilitätsproblemen in ihrer Katzentoilette schlafen.

Der häufigste Grund dafür ist Arthrose, die bei älteren Katzen besonders häufig auftritt. Mehr als 90 % der Katzen über 12 Jahren weisen Symptome von Arthrose auf.

Arthrose bedeutet, dass sich der Knorpel, der die Gelenke polstert, abnutzt. Dies führt dazu, dass die Knochen rund um die Gelenke aneinander reiben. Dies ist sehr schmerzhaft, wenn Ihre Katze geht, steht oder sich bewegt.

Arthrose kann durch eine normale, erwartete Degeneration der Gelenke verursacht werden. Sie kann aber auch durch eine Verletzung der Gelenke verursacht werden, da der Knorpel dadurch schneller abgenutzt wird.

Katzen mit Arthrose haben es schwerer, auf Oberflächen wie Fenstersimse, Tische, Sofas oder auch das Katzenklo zu gelangen.

Die Katze zieht es vielleicht vor, in der Kiste zu bleiben, anstatt unter Schmerzen herauszuklettern. Manche Katzen vermeiden es sogar, in die Katzentoilette zu gehen und verrichten ihr Geschäft an unpassenden Orten.

Zu den Symptomen von Arthrose bei Katzen gehören:

  • Unlust, auf und ab zu springen oder die Treppe zu benutzen
  • Mehr Zeit zum Schlafen oder Ausruhen
  • Weniger Interaktion mit dem Besitzer oder anderen Haustieren
  • Weniger Fellpflege
  • Übermäßiges Putzen der Gelenke
  • Stumpfe Krallen aufgrund mangelnden Schärfens
  • Reizbarkeit bei Berührung

Meine Katze schläft nach einer Operation im Katzenklo

Ein chirurgischer Eingriff kann für jede Katze eine schwere Zeit sein. Unabhängig von der Art des Eingriffs sollten Sie mit einigen Verhaltensänderungen rechnen.

Nach einer Operation können Katzen reizbar und unruhig sein und es fällt ihnen schwer, mit anderen Katzen umzugehen. Möglicherweise beginnen sie auch, regelmäßig in ihrem Katzenklo zu schlafen.

Dies liegt in der Regel an folgenden Gründen:

  • Die Katze ist gestresst und unsicher: Sei es durch die Strapazen des Tierarztbesuchs oder durch die Nebenwirkungen der Heilung, Ihre Katze wird sich ein Versteck suchen.
  • Die Katze ist müde: Wenn sich Ihre Katze lethargisch oder müde fühlt, kann es schwierig sein, das Katzenklo zu betreten und zu verlassen. Sie wird es vorziehen, an Ort und Stelle zu bleiben.

Die gute Nachricht ist, dass diese Angewohnheit nachlassen sollte, wenn sich Ihre Katze erholt.

Bringen Sie Ihre Katze in der Zwischenzeit in einen saubereren Bereich, wo sie ein Nickerchen machen kann. Bieten Sie ihr einen bequemeren Unterschlupf.

Legen Sie ein Katzenbett, Spielzeug und sogar Futter neben oder unter Ihr eigenes Bett, damit die Katze es dort gemütlich hat.

Wenden Sie sich jedoch an Ihren Tierarzt, wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze sich anstrengt, jault oder anderweitig lange braucht, um ihr Geschäft zu verrichten.

Ihre Katze kann je nach Operation unter Darmbeschwerden leiden. Dies ist in der Regel die Folge von Komplikationen durch die Operation oder die Medikamente, die sie einnimmt.

Meine ältere Katze sitzt im Katzenklo

Vielleicht schläft Ihre ältere Katze nicht im Katzenklo, sondern sitzt dort nur. Das kann bedeuten, dass Ihre Katze Probleme beim Kotabsatz hat.

Dies ist besonders häufig bei älteren Katzen der Fall, die Darmprobleme entwickeln. Es kann länger dauern, bis die Katze ihr Geschäft verrichtet, oder sie hat Schmerzen und will sich nicht bewegen.

Es kann auch sein, dass Ihre Katze in ihrem Katzenklo sitzt, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Sie versucht, Ihnen zu signalisieren, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Vielleicht muss das Katzenklo geleert werden, oder sie kommt nicht an ihr Spielzeug in der Nähe.

Ist es schlecht, wenn Katzen im Katzenklo liegen?

Sie denken vielleicht, dass es in Ordnung ist, die Katze ihr Nickerchen machen zu lassen, wo es ihr gefällt. Das gilt vor allem dann, wenn sie Probleme mit der Beweglichkeit hat und nur schwer etwas anderes tun kann.

Es ist jedoch wichtig, dass Sie versuchen, dieses Verhalten zu unterbinden.

Katzenklos sind ein Nährboden für Krankheiten. Wenn eine Katze in ihrer eigenen Katzentoilette schläft, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie Bakterien und Infektionen aufnimmt.

Ganz zu schweigen davon, dass sie auch Keime im Haus verteilen und auf Sie und Ihre Familie übertragen kann.

Wie kann man Katzen davon abhalten, im Katzenklo zu liegen?

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, Ihre Katze dazu zu bringen, nicht mehr in ihrem Katzenklo zu liegen oder zu schlafen.

Es kann Geduld, ein neues Katzenklo oder die Hilfe eines Tierarztes erfordern, aber es ist möglich.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze gesund ist

Bevor Sie versuchen, die Gewohnheiten Ihrer Katze in der Katzentoilette zu ändern, sollten Sie ausschließen, dass Ihre Katze krank ist.

Das Schlafen auf der Katzentoilette ist ein übliches Anzeichen für eine Erkrankung der Katze. Beobachten Sie Ihre Katze und stellen Sie fest, ob es weitere Verhaltensänderungen gibt.

Wichtige Symptome, auf die Sie achten sollten, sind:

  • Lethargie
  • Mangelnder Appetit
  • Häufigeres Schlafen
  • Mangelnde Körperpflege

Wenn eine dieser Verhaltensweisen bei Ihrer Katze auftritt, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Stellen Sie Mobilitätshilfen bereit

Mobilitätshilfen sind ein Muss für ältere Katzen. Das gilt auch dann, wenn Ihre Katze keine großen Probleme mit der Bewegung zu haben scheint.

Katzen versuchen instinktiv, ihre Schmerzen so gut wie möglich zu verbergen. Mit ein paar hilfreichen Hilfsmitteln wird sich Ihre Katze wohler fühlen, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie langfristig in ihrem Katzenklo bleibt.

Gut geeignete Hilfen für Katzen mit Mobilitätsproblemen sind:

  • Katzentoiletten mit einem flacheren Rand
  • Rampen für die Katzentoilette und andere Bereiche der Wohnung
  • Treppen für die Katzentoilette, Sofas und Betten in Ihrer Wohnung
  • Teppichböden auf geneigten Flächen, damit die Katze einen besseren Halt hat

Außerdem wird dadurch die Menge an Streu, die Ihre Katze außerhalb der Katzentoilette verteilt, verringert.

Da sie nicht mehr mühsam hinein- und hinausklettern muss, kann sie ihre Pfoten gründlich reinigen, bevor sie das Katzenklo verlässt.

Bieten Sie einen besseren Schlafplatz

Katzen, die in ihrer Katzentoilette schlafen, können davon abgehalten werden, wenn es bessere Schlafmöglichkeiten gibt. Jede Katze hat ihre eigenen Vorlieben, daher ist es eine gute Idee, verschiedene Katzenbetten auszuprobieren.

Auf Katzenmatten können Katzen faulenzen und sich ausstrecken. In geschlossenen Katzenbetten können sich Katzen an die Wände des Bettes kuscheln. Ältere Katzen schätzen auch beheizte Betten, um Gelenkschmerzen zu lindern.

Ganz gleich, für welche Art von Bett Sie sich entscheiden, achten Sie darauf, dass das Bett Ihrer Katze genau die richtige Größe hat. Achten Sie darauf, dass es immer sauber ist.

Vermeiden Sie Stress für die Katze

Stress ist einer der Hauptgründe dafür, dass Katzen in ihrem Katzenklo liegen und schlafen. Versuchen Sie herauszufinden, was Ihre Katze aufregt, und beseitigen Sie das Problem dann. Oder reduzieren Sie es zumindest.

Laute Geräusche, energiegeladene Kinder oder verspielte Kätzchen sind eine häufige Quelle von Stress für ältere Katzen.

Versuchen Sie in diesem Fall, Ihrer Katze einen eigenen ruhigen Platz zu geben, an dem sie sich verstecken und ausruhen kann.

Bei Stress, der durch Veränderungen im Tagesablauf verursacht wird, geben Sie Ihrer Katze Zeit, sich daran zu gewöhnen.

Sorgen Sie dafür, dass sie von Ihnen besonders viel Trost und Aufmerksamkeit erhält, und reduzieren Sie die Anzahl der Veränderungen, die sie erlebt.

Waschen Sie beispielsweise die Bettwäsche während eines Umzugs nicht, damit die Katze den vertrauten Geruch wahrnehmen kann. Und stellen Sie die Gegenstände Ihrer Katze an denselben Platz wie zuvor.

Schreibe einen Kommentar