Warum schließen Katzen ihre Augen?

Katzen kommunizieren auf subtile Weise, nicht nur durch die Stellung ihrer Ohren und ihres Schwanzes. Wenn Katzen ihre Augen schließen, fühlen sie sich normalerweise am wohlsten. Aber das ist nicht immer der Fall.

Katzen schließen ihre Augen, wenn sie sich sicher, entspannt und glücklich fühlen. Sie können bemerken, dass Ihre Katze ein oder beide Augen schließt, während sie schläft, sich pflegt, schmust, isst, gestreichelt wird und Sie sie ansehen. Geschlossene Augen können jedoch auch auf ein medizinisches Problem hindeuten, beispielsweise ein Atemproblem, eine Infektion oder einen Augenschaden.

In diesem Artikel besprechen wir die häufigsten Gründe für das Schließen der Augen bei Katzen. Wir gehen auf die Details dieses Katzenverhaltens und jeden der häufigsten Gründe ein.

Warum schließen Katzen im Schlaf die Augen?

Katzen schlafen 12 bis 16 Stunden, und sie schlafen schnell ein. Katzen sind dämmerungsaktiv, also am aktivsten zwischen Morgengrauen und Abenddämmerung.

Daher schlafen sie auch tagsüber viel, um Energie zu sparen und sich auf das Streunen und Jagen vorzubereiten.

Katzen schließen also ihre Augen, wenn sie schlafen, weil sie so die zum Schlafen nötige Dunkelheit haben.

Manche Katzen verstecken sich unter dem Bett, um Dunkelheit zu finden, aber Katzen, die sich gerne in der Nähe ihrer Halter aufhalten, bedecken ihre Augen manchmal mit den Beinen, um die Gesellschaft zu genießen.

Katzen durchlaufen zwei Hauptschlafphasen. Die erste ist der REM-Schlaf, was für Rapid Eye Movement, also schnelle Augenbewegungen steht.

Die schnellen Augenbewegungen dabei gehen mit einem Verlust des Muskeltonus, Muskelzuckungen und einer wachähnlichen kortikalen Aktivität einher.

Während dieses Schlafstadiums spiegelt das Gehirn der Katze ihre Aktivität im Wachzustand wider. Allerdings träumt die Katze in dieser Phase auch am ehesten.

Daher schließen Katzen in dieser Phase ihre Augen, weil ihre Muskeln zu entspannt sind, um sie offen zu halten.

Das zweite Schlafstadium ist der Nicht-REM-Schlaf (NREM). Dies ist die tiefste Schlafphase der Katze, in der sie sich nach einer Nacht des Umherstreifens und Jagens erholen und ihren Körper regenerieren kann.

Katzen in der NREM-Phase sind besonders gefährdet, da Raubtiere in dieser Phase am ehesten angreifen. Katzen ziehen sich in ein sicheres Versteck zurück, da sie sich so in Sicherheit bringen und ohne Angst schlafen können.

Es kommt allerdings auch vor, dass Katzen mit offenen Augen schlafen.

Warum schließen Katzen die Augen, wenn man sie streichelt?

Die meisten Katzen lieben es, von ihren Haltern gestreichelt zu werden. Dies ist ein angenehmes Gefühl, das sie beruhigt.

Berührungen sind ein Mittel zur Bindung zwischen Katzen und ihren Haltern. Katzen sind keine zutraulichen Tiere, daher müssen sich ihre Halter ihr Vertrauen erst verdienen.

Wenn Ihre Katzen ihre Augen schließen, während sie gestreichelt werden, dann weil sie Ihnen vertrauen.

Katzen ziehen es vor, in höchster Alarmbereitschaft zu bleiben, ihre Augen offen zu halten und ihre Instinkte zu schärfen, damit sie bei Gefahr fliehen können.

Wenn Ihre Katzen ihre Augen schließen, glauben sie, dass von Ihnen keine Gefahr ausgeht und Sie ihnen nichts Böses wollen.

Laut Studien genießen Katzen das Gefühl des Streichelns am meisten am Ohransatz, unter dem Kinn und an den Wangen. Denn dort befinden sich ihre empfindlichen Gesichtsdrüsen.

Wenn Katzen ihre Streicheleinheiten genießen, schließen sie die Augen und zeigen diese Anzeichen:

  • Aufgerichteter Schwanz
  • Schnurren
  • Kneten mit den Vorderpfoten
  • Entspannte Körperhaltung
  • Nach vorne gerichtete Ohren
  • Stupsen mit dem Kopf

Katzen mögen es jedoch nicht immer, wenn man sie am Bauch, am Rücken oder am Schwanzansatz streichelt.

Zu den Anzeichen von Unwohlsein beim Streicheln gehören:

  • Zappelnder Schwanz
  • Abflachen der Ohren zur Seite
  • Ohren drehen sich nach hinten
  • Zuckende Haut
  • Plötzliches Drehen des Kopfes
  • Übertriebenes Blinzeln
  • Lecken der Nase
  • Schlagen mit der Pfote
  • Große Augen und Pupillen

Wenn Sie eines der oben genannten Anzeichen bemerken, versuchen Sie, eine andere Stelle am Körper Ihrer Katze zu streicheln.

Warum schließen Katzen beim Essen die Augen?

Wenn Katzen essen, befinden sie sich in einem entspannten Zustand. Sie schließen die Augen, weil sie ihre Mahlzeit genießen. Wenn das Futter schmackhafter und aromatischer ist, schließen Katzen eher die Augen.

Außerdem schließen Katzen ihre Augen, um Futterreste beim Essen fernzuhalten.

Ähnlich verhält es sich mit Fliegen, die in warmen, feuchten Regionen ein Problem darstellen. Daher schließen Katzen ihre Augen, um Fliegen und anderes lästiges Ungeziefer fernzuhalten.

Sehr junge Kätzchen schließen ihre Augen, wenn sie bei ihrer Mutter säugen, weil sich die Augen noch nicht vollständig geöffnet haben. Nach 8-12 Tagen öffnen sich ihre Augen auf natürliche Weise, und sie können sehen.

Warum schließen Katzen die Augen, wenn sie sitzen?

Katzen, die sich in der Gegenwart ihrer Halter wohlfühlen, entspannen sich gerne mit geschlossenen Augen, da sie sich sicher fühlen.

Außerdem befinden sie sich vielleicht im Slow-Wave-Schlaf (SWS), der flachsten Form der Ruhe. Dieses Stadium geht in der Regel dem Rapid-Eye-Movement-Stadium des Schlafs voraus, bei dem es sich um einen viel tieferen Schlaf handelt.

Während des Slow-Wave-Schlafs liegen die Katzen mit erhobenem Kopf und angezogenen Pfoten. Manchmal schlafen sie auch im Sitzen, wobei sich ihre Muskeln versteifen, um sie aufrecht und starr zu halten.

Obwohl Katzen mit geschlossenen Augen aussehen, als befänden sie sich in einem tiefen Schlaf, sind sie sich der Vorgänge um sie herum voll bewusst.

Daher kann man beobachten, wie sich ihre Ohren hin und her drehen, wenn sie Geräusche aus ihrer Umgebung wahrnehmen.

Diese Wachsamkeit ermöglicht es ihnen, im Bedarfsfall zuzuschlagen oder zu fliehen.

Katzen zeigen dieses Schlafverhalten oft am Tag, vor allem wenn es draußen kalt und regnerisch ist und sie nichts Besseres zu tun haben.

Warum schließen Katzen die Augen, wenn man mit ihnen spricht?

Viele Katzen blinzeln langsam, wenn ihre Halter mit ihnen sprechen. Sowohl das Blinzeln als auch das langsame Zwinkern sind eine Form der Kommunikation.

Katzen können die Worte ihrer Halter nicht verstehen. Aber sie wissen, dass ihre Halter mit ihnen sprechen, vor allem, wenn sie direkten Augenkontakt halten.

Eine Studie hat ergeben, dass die Augen bei der Kommunikation zwischen Mensch und Katze eine wichtige Rolle bei der Signalisierung von Emotionen spielen.

Das Zusammenkneifen der Augen wird mit positiven emotionalen Reaktionen in Verbindung gebracht.

Wenn Menschen hohe Töne von sich geben und langsam blinzeln, wiederholen Katzen dies oft als Reaktion. Das Zusammenkneifen der Augen erzeugt eine ähnliche Reaktion wie ein menschliches Lächeln.

Dies trägt dazu bei, eine starke Bindung zu Katzen aufzubauen, die diese Kommunikationstechnik erkennen und wiederholen.

Obwohl Katzen ihre Augen nicht vollständig schließen, sieht es ähnlich aus und kann leicht mit Müdigkeit verwechselt werden.

Warum schließen Katzen beim Pflegen ihre Augen?

Katzen putzen sich nur, wenn es für sie sicher ist. Daher müssen sie nicht in höchster Alarmbereitschaft sein und können ihre Augen schließen, während sie sich putzen und pflegen.

Katzen putzen sich nicht nur, um ihr Fell zu reinigen, sondern auch, um sich zu beruhigen und zu entspannen.

Experten gehen davon aus, dass sie damit auf bedrohliche oder peinliche Situationen reagieren. Es kann sich dabei auch um eine Form der Selbstbehandlung zum Abbau von Spannungen handeln.

Das bedeutet, dass die Fellpflege als angenehm empfunden wird und Katzen ihre Augen als Zeichen der Zufriedenheit schließen.

In ähnlicher Weise schließen Katzen ihre Augen, wenn sie ihr Gesicht pflegen. Dies hat auch praktische Gründe, denn es verringert das Risiko, dass ihre Krallen ihre Augen zerkratzen, und verhindert, dass Schmutz in die Augen gelangt.

Wenn Ihre Katze jedoch die Augen schließt, während Sie sie mit einer Bürste oder einem Kamm pflegen, ist sie möglicherweise unglücklich.

Das Schließen der Augen kann dann ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Katze versucht, die unangenehme Prozedur zu überstehen. Besonders wenn es sich um eine langhaarige Rasse mit vielen Knoten und Verfilzungen handelt.

Schließen Katzen wegen gesundheitlichen Problemen die Augen?

Auch wenn Katzen ihre Augen aus überwiegend positiven Gründen schließen, kann dieses Verhalten ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Katzen sind Experten im Verstecken von Krankheiten und Gebrechen, um sich vor Raubtieren zu schützen.

Ihre Katze könnte ihre Augen also auch aus den folgenden medizinischen Gründen schließen.

Augeninfektionen

Die Augen einer gesunden Katze sollten klar und hell sein. Ausfluss oder Entzündungen sind deutliche Anzeichen dafür, dass Ihre Katze eine unangenehme Augeninfektion hat.

Die folgenden Augenerkrankungen können dazu führen, dass Katzen ihre Augen geschlossen halten:

  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
  • Grüner Star (Glaukom)
  • Uveitis
  • Augengeschwüre

Wenn sich Augeninfektionen allmählich verschlimmern, fühlen sich die Katzen krank und unwohl.

Viele Tiere verlieren ihren Appetit, was zu Gewichtsverlust führt. Sehprobleme sind eine wahrscheinliche Nebenwirkung, die die Sicherheit und das Wohlbefinden der Katze beim Freigang beeinträchtigt.

Verletzungen

Verletzungen durch Kratzer oder Fremdkörper sind unangenehm und schmerzhaft und machen es Ihrer Katze schwer, die Augen offen zu halten.

Katzen, die mit anderen Katzen kämpfen, werden am ehesten verletzt. Es kann jedoch auch zu Unfällen kommen, wenn sich Katzen im Freien aufhalten, insbesondere wenn sie auf Bäume klettern.

Weitere Symptome einer Augenverletzung sind:

  • Vermehrtes Blinzeln
  • Tränenbildung
  • Rötung
  • Blutung
  • Gelber Ausfluss

Müdigkeit

Wenn Ihre Katze die Augen schließt und mehr als sonst schläft, kann sie lethargisch sein oder sich extrem müde fühlen. Lethargie ist ein häufiges Anzeichen dafür, dass etwas mit der Gesundheit Ihrer Katze nicht stimmt.

Die folgenden Anzeichen gehen häufig mit einem niedrigen Energieniveau einher:

  • Verminderte Lautäußerungen
  • Appetitlosigkeit
  • Mangelndes Interesse am Spielen und Rausgehen
  • Verstecken

Es ist schwierig, die Ursache für Lethargie zu ermitteln. Aber sie kann beispielsweise auf eine schmerzhafte Verletzung zurückzuführen sein.

Infektion der oberen Atemwege

Katzen mit Problemen der oberen Atemwege blinzeln und schließen häufiger die Augen, da ihre Nasennebenhöhlen nahe an den Augen liegen. Dadurch werden die Augen gereizt und schmerzen.

Infektionen der Atemwege werden durch Viren und Bakterien verursacht und betreffen die Nase, den Rachen und die Nebenhöhlen.

Zu den Symptomen einer Atemwegsinfektion gehören:

  • Niesen
  • Triefende Nase
  • Husten
  • Keuchen
  • Tränende Augen
  • Nasenausfluss
  • Sabbern
  • Heisere Stimme
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit

Tierärzte behandeln die meisten Infektionen mit Antibiotika. Aber Katzen benötigen in solchen Fällen auch Flüssigkeit, um hydriert zu bleiben und die Heilungschancen zu verbessern.

Katzen sind intelligente Tiere, die in der Lage sind, eine Reihe komplexer Emotionen auszudrücken. Wenn Sie also das Verhalten Ihrer Katze genau beobachten, können Sie herausfinden, warum sie die Augen geschlossen hat.

Schreibe einen Kommentar