Was machen Katzen bei Regen?

Katzen hassen es, nass zu werden, und meiden Regen, wann immer es möglich ist. Wenn Ihre Freigängerkatze bei einem Gewitter auf Erkundungstour geht, wird sie sich schnell ein Versteck suchen. Dieses befindet sich idealerweise in Ihrem Haus.

Bei Regen suchen Katzen meist nach dem bequemsten Versteck, und wenn das nicht zu finden ist, wählen sie die nächstgelegene Möglichkeit. Das kann unter Autos, in Häusern, in Garagen, in Nischen oder unter Überhängen sowie unter Terrassen und Veranden sein. Wenn nötig, suchen Katzen auch verlassene Gebäude, Schuppen und Schrotthaufen auf. Büsche und Hecken bieten ebenfalls einen guten Schutz vor Regen. Bei Bedarf kann sich eine Katze an verschiedenen Orten verstecken.

Die meisten Katzen können während eines Sturms den Weg nach Hause finden, aber der Regen könnte auch ihre Orientierungsfähigkeit beeinträchtigen.

Solange die Temperaturen warm oder nur leicht kühl sind, wird es Ihrer Katze gut gehen. Wenn die Temperaturen jedoch zu kalt oder eisig werden, kann die Katze unterkühlt werden.

Normalerweise ist es in Ordnung, Katzen im Regen rauszulassen, wenn sie das wollen. Sie sollten sie aber nicht rauslassen, wenn das Wetter sehr schlecht ist.

Wo verstecken sich Katzen, wenn es regnet?

Da die meisten Katzen kein Wasser mögen, suchen sie bei Regen wahrscheinlich Schutz. Das gilt sowohl für junge Katzen als auch für ältere Katzen, für Freigänger und Wohnungskatzen.

Katzen wissen, dass sie in Gefahr sind, wenn sie rauem Wind, Blitzschlag, Regen und anderen widrigen Wetterbedingungen ausgesetzt sind.

Eine Katze sucht sich bevorzugt den sichersten Ort zum Verstecken aus. Wenn Ihr Haus in Reichweite ist, ist ihr Platz bei Ihnen natürlich die beste Option. Dieser ist warm, von Außengeräuschen abgeschirmt, trocken und bietet gutes Futter.

Wohnungskatzen ziehen Ihr Zuhause sogar nahe gelegenen Verstecken vor, solange sie glauben, dass sie den Weg dorthin schaffen können.

Wenn die Katze merkt, dass es zu weit weg ist, wird sie versuchen, die zweitbeste Option zu wählen. Dazu gehört der nächstgelegene, gemütlichste Platz, wie das Haus eine Nachbarn oder ein geparktes Auto.

Wenn es sich bei Ihrer Katze um einen neu adoptierten Streuner handelt, kann es natürlich sein, dass sie sich gezielt alte Aufenthaltsorte aussucht, die sie schon kannte, bevor sie zu Ihnen kam.

Schließlich weiß sie, dass dies bewährte Verstecke bei Regen sind. Sie weiß vielleicht noch nicht, dass Ihr Zuhause noch besser ist.

Kommen Katzen bei Regen nach Hause?

Die meisten Hauskatzen kehren natürlich nach Hause zurück, wenn es zu regnen beginnt. Das liegt daran, dass die Katze weiß, dass Ihr Haus der beste Aufenthaltsort während eines Sturms ist.

Die Katze kehrt wahrscheinlich um, sobald sie merkt, dass das Wetter schlecht wird.
Wahrscheinlich ist sie auch gar nicht weit weg von zu Hause.

Verwilderte Katzen haben einen relativ kleinen Aktionsradius, und das gilt wahrscheinlich auch für Wohnungs- und Freigängerkatzen.

Das heißt, wenn Ihre Katze nach draußen geht, wird sie sich nicht allzu weit von Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus entfernen. So kann sie bei den ersten Anzeichen eines Regengusses zurückkehren.

Können Katzen im Regen den Weg nach Hause finden?

Katzen finden ihren Weg nach Hause mit Hilfe ihrer scharfen Sinne und wegen ihres begrenzten Aktionsradius. Der Regen kann sie dabei jedoch stören.

Regen verändert das Aussehen des Geländes, indem er den Boden aufbricht und Schlamm bildet. Er kann auch Geruchsmarkierungen wegspülen, die Ihre Katze zu ihrer Orientierung hinterlassen hat.

Aus diesem Grund kann Ihre Katze zwar auch bei Regen den Weg nach Hause finden. Allerdings kann dies schwieriger sein als an einem sonnigen Tag.

Es kann sein, dass sich Ihre Katze stattdessen in einem vorübergehenden Unterschlupf verschanzt, bis der Regen aufhört. Sobald die Beeinträchtigung ihrer Sinne abgeklungen ist, wird sie versuchen, den Weg zu Ihnen zu finden.

Wohin gehen Freigängerkatzen, wenn es regnet?

Katzen sind gut darin, einen Unterschlupf zu finden, vor allem, wenn sie in der Klemme stecken.

Wenn Ihre Freigängerkatze während eines Sturms nicht nach Hause kommt und Sie sich Sorgen machen, versteckt sie sich wahrscheinlich irgendwo. Es gibt viele Orte, an denen sie sich verkriechen könnte.

Unter Autos

In einem städtischen Gebiet kann es schwierig sein, einen Unterschlupf zu finden, da es dort keine Bäume oder andere natürliche Verstecke gibt.

Autos sind jedoch in Städten und Vorstädten weit verbreitet. Unter ihnen gibt es immer einen trockenen Bereich, in dem Katzen ihr Lager aufschlagen können.

Noch besser ist, dass das Design von Autos das Wasser wegleitet, so dass die Katzen selbst bei einem starken Regenguss nicht durchnässt werden.

Da Autos relativ niedrig auf dem Boden stehen, können Raubtiere eine Katze nicht von unten erreichen. Deshalb bevorzugen viele Freigängerkatzen sie als idealen Unterschlupf.

Manche klettern sogar in den Motorraum, besonders bei kaltem Wetter.

Wenn Sie eine Katze in der Nähe Ihres Autos miauen hören, aber nichts darunter sehen, dann hat sie sich wahrscheinlich im Unterboden verkrochen.

Vielleicht kommt sie von selbst wieder heraus, oder Sie müssen sie befreien. Sie sollten aber auf keinen Fall das Auto starten.

Wenn Sie nach Ihrer Katze suchen, schauen Sie unter alle Fahrzeuge in der Umgebung Ihres Hauses. Rufen Sie während der Suche unbedingt nach ihr.

Wenn sich Ihre Katze im Motorraum befindet, wird sie wahrscheinlich miauen, wenn sie Ihre Stimme hört. Sie können sie dann herauslocken, versuchen, sie zu befreien, oder im schlimmsten Fall die Feuerwehr zu Hilfe rufen.

In Häusern

Ähnlich wie Autos bieten auch Häuser Schutz vor Regen. Ihre Katze kann sich in den Keller des Nachbarn, in Nischen entlang des Fundaments oder unter kleine Überhänge flüchten.

Vielleicht hat sich Ihre Katze sogar irgendwo in Ihrem Haus verkrochen.

Es kann schwierig sein, Ihre Katze zu finden, aber es gibt eine gute Nachricht. Wenn sie hineingekommen ist, kann sie auch wieder herauskommen.

Sie können versuchen, die Katze mit Futter oder Spielzeug herauszulocken. Oder Sie warten einfach ab, bis sie später von selbst wieder herauskommt.

In Garagen

Manche Menschen lassen ihre Garagentore offen, und eine Katze könnte sich während eines Regenschauers hineinschleichen und Schutz suchen.

Wenn die Person das Garagentor schließt und es keine Möglichkeit gibt, zu entkommen, sitzt Ihre Katze möglicherweise dort drin fest. Der Garagenbesitzer wird die Katze aber hoffentlich bald finden und sie herauslassen.

Es kann aber auch sein, dass sich Ihre Freigängerkatze in Ihrer eigenen Garage versteckt hat. Wenn sie die Katzentür nicht erreichen konnte, bevor der Regen einsetzte, hat sie vielleicht ihre Ansprüche heruntergeschraubt.

Katzen neigen besonders dazu, sich während eines Gewitters zu verstecken, wenn es laut ist. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze in der Garage ist, sehen Sie an diesen Stellen nach:

  • Unter dem Auto
  • Im Motorraum des Fahrzeugs
  • Unter Tischen oder Arbeitsplätzen
  • Hinter oder in Kisten

Unter Alkoven oder Überhängen

Überhänge befinden sich über Türen oder entlang von Dächern. Sie bieten Schutz vor Regen, so dass eine Katze darunter Schutz suchen kann.

Je nachdem, wie gut Ihre Katze klettern kann, hat sie sich vielleicht sogar in die Nischen direkt unter den Überhängen verkrochen. Wenn Ihnen keine Ideen mehr einfallen, vergessen Sie nicht, nach oben zu schauen.

Ihre Katze kann auch unter einer Nische Schutz suchen, zum Beispiel auf einer Fensterbank. Diese Stellen leiten das Wasser vom Fenster weg, so dass darunter ein trockener Bereich bleibt.

Wenn der Regen besonders stark ist, fühlt sich die Katze nicht gerne ungeschützt. Es kann sein, dass sie sich hier niederlässt, um dann kurz darauf woanders hinzugehen.

In Schuppen

Schuppen halten den Regen ab und können Ritzen oder Löcher haben, durch die sich eine Katze hindurchzwängen kann. Außerdem sind sie dunkel und ruhig, was Katzen während eines beängstigenden Gewitters bevorzugen.

Wenn der Schuppen weit vom Haus entfernt ist, sei es das eigene oder das des Nachbarn, ist das ein guter Kompromiss für eine Katze. Je stärker der Regen ist, desto dringender braucht die Katze einen Unterschlupf.

Terrassen oder Veranden

Terrassen und Veranden gehören zu den wahrscheinlichsten Verstecken für eine Katze während eines Regenschauers. Selbst Streuner suchen sich diese Orte aus, wann immer sie zu finden sind.

Das liegt daran, dass sie Schutz vor dem Wasser und vor Wind bieten, leicht zu erreichen sind und die Katze in Bodennähe bleiben kann.

Wenn sich eine Katze bedroht fühlt, kann sie sich leicht in ein nahes Gebüsch zurückziehen oder weglaufen. Es kann sein, dass Sie die Katze nicht finden können, wenn sie sich hier versteckt hat.

Aber keine Sorge, sobald der Sturm vorbei ist, kommen die Katzen problemlos wieder heraus. Oftmals sind sie irgendwo in Ihrem eigenen Garten.

In verlassenen Gebäuden

Verlassene Gebäude eignen sich hervorragend als Unterschlupf für Katzen, nicht nur bei Regen, sondern zu jeder Zeit.

Das liegt daran, dass es dort keine menschlichen Aktivitäten und oftmals keine Konkurrenten gibt und die Wände das Geräusch des Regens dämpfen können. Dies schafft eine dunkle, gemütliche und ruhige Umgebung für eine gestresste Katze.

Ein weiterer Vorteil ist, dass verlassene Gebäude in der Regel ein wenig verfallen sind, so dass Katzen mehrere Zugangsmöglichkeiten haben.

Wenn Ihre Freigängerkatze in einem verlassenen Gebäude Unterschlupf gefunden hat, könnte es schwierig sein, sie zu finden.

Sobald der Regen aufhört und sie sich nicht mehr vor dem Sturm fürchtet, wird Ihre Katze das Gebäude jedoch von selbst verlassen.

Schrotthaufen

Schrotthaufen, die aus ausrangiertem Holz, Metall oder Möbeln bestehen, können Ihrer Katze bei Regen einen schnellen, vorübergehenden Unterschlupf bieten.

Wenn Sie oder Ihre Nachbarn einen Schrotthaufen auf Ihrem Grundstück haben, kann es sein, dass Ihre Katze bei einem plötzlichen Regenschauer darunter gerannt ist.

Wenn Sie befürchten, dass sich Ihre Katze unter einem Schrotthaufen versteckt hat, rufen Sie nach ihr, wenn Sie in der Nähe des Schrotthaufens sind. Sie können auch ein stark riechendes Leckerli anbieten, um sie herauszulocken.

Es könnte gefährlich sein, auf der Suche nach der Katze die Gegenstände im Stapel umzustellen. Der Stapel könnte zusammenbrechen und Ihre Katze verletzen.

Es ist daher eher ratsam, Leckerlis zu verwenden oder einfach zu warten, bis die Katze herauskommt.

Bäume

Verängstigte Katzen suchen sich hohe Aussichtspunkte, um sich wieder sicher zu fühlen. Alle Bäume in der Nähe sind eine gute Wahl. Das dichte Blätterdach und die vielen Äste bieten sogar Schutz vor Regen und Wind.

Obwohl Hauskatzen gut auf Bäume klettern können, sind sie nicht so gut darin, herunterzuklettern. Ihre Katze könnte festsitzen, wenn der Regen vorbei ist.

Wenn Ihre Katze in einem Baum festsitzt, können Sie sie mit Leckerlis herunterlocken, warten oder Hilfe rufen.

Büsche und Sträucher

Ähnlich wie bei Bäumen können die dichten Blätter von Büschen und Sträuchern Schutz vor Regen bieten.

Sie sind auch in städtischen Umgebungen leicht zu finden, da viele Menschen sie als Dekoration oder Zaun verwenden.

Wenn Ihre Katze schnell Schutz sucht, kann sie sich unter einem Busch oder in einer Hecke verstecken, um sich vor dem Regen zu schützen.

Kommen Katzen im Regen zurecht?

In warmen oder nicht allzu kühlen Jahreszeiten ärgern sich Katzen nur, wenn sie in den Regen geraten. Einige genießen es vielleicht sogar.

Das Wasser schadet der Katze nicht, und sie wird wieder trocken, sobald der Regen aufhört. Im Winter jedoch kann es für eine Katze gefährlich sein, im Regen festzusitzen.

Sie kann auskühlen, und wenn sie keine Möglichkeit hat, sich abzutrocknen, könnte sie an Unterkühlung sterben. Aus diesem Grund suchen die meisten Katzen bei einem Regenguss Schutz.

Auch Freigängerkatzen werden versuchen, nach Hause zu gehen, wo sie wissen, dass sie es warm haben.

Können Katzen Regen überstehen?

Katzen kommen mit Regen gut zurecht, da sie in der Lage sind, Schutz zu suchen. Wenn eine Katze jedoch in einen eiskalten Regenschauer gerät, kann sich ihr Gesundheitszustand schnell verschlechtern.

Sie sollten Ihre Katze dann besser schnell finden und sie ins Haus holen, damit sie sich aufwärmen kann.

Wenn sie es geschafft hat, aus eigener Kraft zurückzukehren, sollten Sie sie trocknen.

Geben Sie ihr warmes Futter und Wasser, und versuchen Sie, sie mit einem flauschigen Handtuch abzureiben. Dies fördert die Durchblutung und hilft der Katze, ihre normale Körpertemperatur wiederzuerlangen.

Wenn sie Anzeichen von Unterkühlung zeigt, sollten Sie besser Ihren Tierarzt anrufen.

Können Katzen vom Regen krank werden?

Katzen werden vom Regen selbst nicht krank. Bei warmem Wetter kann ein durchnässtes Fell Ihrer Katze nicht viel anhaben.

Katzen können sich keine Erkältung oder andere Krankheiten einfangen, nur weil sie von Regenwasser durchnässt sind.

Im Winter kann die Körpertemperatur Ihrer Katze jedoch stark absinken. Da ihr nasses Fell ihre Körperwärme nicht richtig regulieren kann, hat sie keine Möglichkeit, sich dagegen zu wehren.

Sie ist den Elementen völlig ausgeliefert, und das führt zur Unterkühlung.

Kann man Katzen im Regen rauslassen?

Ob Sie Ihre Katze im Regen rauslassen sollten, hängt von Ihrer Katze und den äußeren Bedingungen ab.

Wenn es warm ist und Ihre Katze nach draußen will, kann es nicht schaden, sie auf Erkundungstour zu schicken, Wasser hin oder her. Ihre Katze hat wahrscheinlich ihre Gründe für ihr Interesse, rauszugehen.

Vielleicht mag sie das Wasser sogar, oder sie muss auf die Toilette. Es kann auch sein, dass sie einfach jagen gehen möchte.

Wenn es zu stark regnet, ein Gewitter aufzieht oder es kühl ist, sollten Sie Ihre Katze aber drinnen halten.

Starker Regen kann dazu führen, dass sich das Fell Ihrer Katze mit Wasser vollsaugt. Das beeinträchtigt ihre Beweglichkeit und ihre Fähigkeit, sich warm zu halten. Dies ist besonders nachteilig, wenn es eh schon kalt ist.

Bei einem Gewitter neigen Katzen dazu, sich zu erschrecken und sich an weniger geeigneten Orten zu verstecken. Sie möchten nicht, dass sie in einem Baum stecken bleibt oder gar in den Straßenverkehr läuft, während sie sich ein Versteck sucht.

Können Katze die ganze Nacht draußen im Regen bleiben?

Wenn Sie Ihre Katze nachts rauslassen und es anfängt zu regnen, haben Sie vielleicht Bedenken, sie sich selbst zu überlassen. Solange es nicht kalt ist, müssen Sie sich aber keine Sorgen machen.

Ihre Katze wird einen vorübergehenden Unterschlupf finden und sich dort verkriechen. Ihre Veranda, die Garage, der Schuppen oder die Hecken im Garten sind dafür ideal.

Wenn es jedoch kalt ist, sollten Sie Ihre Katze nachts nicht nach draußen lassen. Zu dieser Zeit wird es am kältesten sein. Und wenn es dann plötzlich regnet, könnte Ihre Katze unterkühlt werden.

Wenn die Katze nach einer Nacht im Regen klatschnass nach Hause kommt, sollten Sie sie auf Anzeichen von Krankheiten untersuchen. Solche Anzeichen sind unter anderem:

  • Zittern
  • Lethargie
  • Verlangsamte Atmung
  • Feuchte Haut
  • Schläfrigkeit

Warum sitzt meine Katze draußen im Regen?

Obwohl die meisten Katzen es vermeiden wollen, nass zu werden, halten sich einige gerne im Regen auf. Bestimmte Katzenarten mögen sogar das Wasser und suchen es aktiv auf.

Wenn es sich bei Ihrer Katze beispielsweise um eine Maine-Coon-Katze, eine Türkisch Van oder eine Bengalkatze handelt, kann es sein, dass sie sich absichtlich in den Regen hinauswagt und dort sitzt.

Andere Katzen bevorzugen den Regen vielleicht nicht, aber sie genießen es, wie ruhig und leer es draußen wird, sobald ein Regenschauer einsetzt.

Wenn Ihre Katze gerne Hinterhöfe und Gehwege erkundet, ist eine regnerische Jahreszeit vielleicht ideal für sie.

Es kann auch sein, dass Ihre Katze im Regen sitzt, weil sie auf der Jagd ist. In dieser Zeit kann es einfacher sein, Beute zu fangen. Das Geräusch des Regens kann die Schritte der Katze überdecken und so die Erfolgsquote drastisch erhöhen.

Mögen Katzen Regen?

Die meisten Katzen mögen keinen Regen, und das aus gutem Grund. Ihr Deckhaar ist zwar wasserabweisend, aber wenn sie in einem Regenschauer unterwegs sind, kann die Feuchtigkeit durch diese Schicht dringen und ihnen Unbehagen bereiten.

Ein durchnässtes Fell beeinträchtigt die Fähigkeit einer Katze, sich warm zu halten, da sie schneller als normal Körperwärme verliert.

Außerdem ist ein durchnässtes Fell schwerer als ein trockenes, was die Beweglichkeit der Katze beeinträchtigen kann.

Allerdings gibt es auch Ausnahmen von dieser Regel. Bestimmte Katzenarten sind verrückt nach Wasser und spielen gerne in Badewannen, Waschbecken, Pfützen und Pools.

Das ist einfach eine genetische Eigenart, die sie zu liebenswerten kleinen Spinnern machen kann. Zu den Rassen gehören:

  • American Bobtail
  • American Shorthair
  • Bengalkatze
  • Japanese Bobtail
  • Maine-Coon-Katze
  • Manx
  • Norwegische Waldkatze
  • Türkisch Angora
  • Türkisch Van

Warum geht meine Katze gerne in den Regen?

Auch wenn Ihre Katze nicht zu den oben genannten Rassen gehört, kann sie ihre Abneigung gegen Wasser ignorieren und bei Regen nach draußen gehen.

Das kann für sie Vorteile haben, die eine Katze vielleicht mehr liebt als sie den Regen hasst.

Der Wunsch zu jagen

Domestizierte Katzen müssen nicht jagen, da sie ihr gesamtes Futter und ihre Nahrung von ihren Besitzern zu Hause erhalten.

Viele Freigängerkatzen jagen jedoch immer noch, weil es ein natürlicher Instinkt ist. Ihre Katze möchte vielleicht nach draußen gehen, weil sie weiß, dass der Regen:

  • Ihre Schritte und Bewegungen vor der Beute verbergen
  • Bestimmte Arten von Beutetieren aus ihrem Versteck lockt
  • Die Anzahl der Rivalen oder Raubtiere, denen es selbst begegnet, einschränkt

Die Toilette aufsuchen

Manche Katzen benutzen nicht gern das Katzenklo drinnen. Stattdessen erledigen sie ihr Geschäft lieber im Freien.

Wenn Ihre Katze so ist, wird sie versuchen, bei jedem Wetter nach draußen zu gehen, wenn die Natur sie ruft.

Wenn es stark regnet oder laut donnert, versuchen Sie, Ihre Katze zu ermutigen, trotzdem ein Katzenklo zu benutzen.

Wenn es jedoch warm ist und die Schauer nur leicht sind, lassen Sie Ihre Katze tun, was sie will. Es wird keinen Schaden anrichten.

Ihre Routinen beibehalten

Katzen sind Gewohnheitstiere. Sie mögen Struktur und Routine und möglichst keine Veränderungen.

Wenn Ihre Katze es sich zur Gewohnheit gemacht hat, jeden Tag zu einer bestimmten Zeit nach draußen zu gehen, könnte sie versuchen, dies unabhängig vom Wetter beizubehalten.

Trotz des Bedürfnisses nach Routine kann es sein, dass Ihre Katze nach kurzer Zeit nach Hause zurückkehrt oder bei schlechtem Wetter draußen in einem Unterstand sitzt.

Sie mag es nicht, wenn sie nass wird, fast genauso wenig wie sie es mag, wenn ihr Tagesablauf verändert wird.

Das Revier markieren

Katzen markieren ihr Revier mit ihrem Urin und Kot, aber Regen kann diese Gerüche wegspülen. Daher kann Ihre Katze den Drang verspüren, bei Regen oder kurz danach nach draußen zu gehen, um ihr Revier erneut zu markieren.

Je nach Katze kann sie dabei sehr ungeduldig sein. Sie könnte befürchten, dass andere Katzen in der Zwischenzeit in ihr Revier eindringen.

Können Katzen Regen spüren?

Katzen haben geschärfte Sinne, die es ihnen ermöglichen, Veränderungen des Luftdrucks mit ihrem Innenohr wahrzunehmen.

Langsam fallender Luftdruck deutet auf Regen hin, während schnell fallender Luftdruck auf einen aufkommenden Sturm hinweist.

Da Katzen diese Schwankungen wahrnehmen können, sind sie möglicherweise in der Lage, schlechtes Wetter vorherzusagen. Sie kehren dann nach Hause zurück oder suchen rechtzeitig Schutz.

Außerdem haben Katzen einen besseren Geruchs- und Hörsinn als Menschen. So können sie den Regen in der Luft riechen und das Donnergrollen in der Ferne hören. Dadurch werden sie gewarnt, lange bevor wir das Unwetter wahrnehmen können.

Mögen Katzen das Geräusch von Regen?

Manche Katzen mögen das Geräusch von Regen, weil es sie an die Natur im Allgemeinen erinnert.

Wenn Sie Ihrer Hauskatze Naturgeräusche wie Regen oder Vogelgezwitscher vorspielen, kann sie sich sogar entspannter und ruhiger fühlen.

Andere Katzen hingegen mögen Regengeräusche nicht. Sie reagieren darauf vielleicht mit lautem Miauen, Pfoten im Gesicht oder allgemeiner Nervosität.

Es könnte sie daran erinnern, dass sie mal unangenehm in den Regen geraten sind, oder sie warnen, dass es bald gewittern wird.

Werden Katzen bei Regen schläfrig?

Katzen brauchen 12 bis 16 Stunden Schlaf pro Tag, was im Vergleich zum Menschen eine beachtliche Menge ist.

Es kann den Anschein haben, dass Ihre Katze bei Regen schläfrig wird, aber das ist nicht der Fall. Katzen werden nicht wegen eines Gewitters schläfrig.

Stattdessen kann es sein, dass sie sich wegen der fehlenden Aktivitäten im Freien langweilen und beschließen, sich auszuruhen, um sich die Zeit zu vertreiben.

Der Luftdruck oder die Luftfeuchtigkeit spielen dabei keine Rolle.

Warum schlafen Katzen, wenn es regnet?

Katzen schlafen bei Regen vielleicht, weil sie ihre Energie sparen wollen. Als Raubtiere wissen sie, dass sie schnelle, effektive Bewegungsabläufe brauchen, um Beute zu machen.

Um sicherzustellen, dass ihre Energiespeicher gefüllt sind, schlafen sie, wann immer sie können.

Da viele Katzen es nicht mögen, nass zu werden, bleiben sie bei Regen eher drinnen. Wenn sie nichts anderes zu tun haben, ist ein Nickerchen ideal.

Auch wenn sie im Freien mehrere Unterschlupfmöglichkeiten haben, ist es viel bequemer, den Regenguss im Wohnzimmer auszusitzen.

Schreibe einen Kommentar